Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 17 Aug 2013, 09:30

Hallo ihr lieben,

ich denke zwar das es drei kleine (hoffentlich) Probleme sind, aber eine Idee wo ich anfangen soll habe ich dennoch nicht.

Undzwar, funktioniert ein einziger Blinker nicht. Vorne Links. Ich werde mir morgen die Birne anschauen. Sollte die nicht in Ordnung sein, weiß ich nicht mehr weiter. Mit Elektrik hab ich ja mal garnichts am Hut. Was könnte es sein, wenn die Birne nicht in Ordnung ist?

Zweites Problem: Das Bremslicht leuchtet, wenn ich die Hinterbremse benutze. Alles gut so. Benutze ich die Vorderbremse, regt sich da garnichts. Ich bin jetzt zweimal in Unwetterartigem Regen gefahren. Hoffe die Elektrik hat durch evtl. offen liegende Kontakte nichts abbekommen.... No Desweiteren ist mir beim zweiten Mal im Regen aufgefallen, dass mir an jeder Ampel die Karre ausgehen wollte. Ich stand da und musste immer mit dem Gas rumspielen. Auch beim runterschalten, wollte sie ausgehen. War nicht so witzig... Dazu sei noch mal gesagt, es war wirklich extrem Regen!

Vorschläge? Ideen? Danke

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von AlexB am Sa 17 Aug 2013, 11:44

Moin

Punkt eins,ertsmal Forum durchstöbern und nicht direkt frage.Das haben wir alles schon durch.Und du bist nicht erst seit Gestern hier....

Aaaaaber,ich bin mal nicht so.Wenn der Blinker nicht geht ist vielleicht ein Kabel ab.Das selbe könnte vorne mit dem Bremse sein.Oder der Schalter an der Vorderen Bremse ist hin.

Du solltest dir einen neuen Zündkerzenstecker holen wenn du noch den Orginalen verbaut hast.Der ist schlecht und funktionier bei Regen nur schlecht bis garnicht.Da das Wasser da leichter eindringen kann,dadurch kommt es zu Fehlzündungen oder der Motor geht einfach aus.NGK hat da bessere,welche du brauchst steht hier auch schon massig im Forum.Du kannst dann auch direkt die Orginale Zündkerze tauschen,wenn du die noch drin hast.Die Orginale ist nicht wirklich gut.

Ansonsten,soweit alle Kabel checken ob die noch zusammen stecken.Gegebenenfalls abkleben oder anderen Stecker dran machen.Die Orginale sind da auch nicht wirklich gut.Abkleben kann man das mit Selbstvulkanisierenden Klebeband.Hab ich auch so.


Kabel die wild in der Gegend "rumschlackern" am besten mit Kabelbinder irgendwo festmachen wo sie nicht schlagen können und nicht stören.

Alex
avatar
AlexB
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM-R 50-9
Anzahl der Beiträge : 902
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 48
Ort : NE

Benutzerprofil anzeigen https://www.dailymotion.com/Toolfix

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 17 Aug 2013, 13:57

Ich glaube sie meint den Schalter oben am Lenker vom Bremshebel,...hat bestimmt nur feuchtigkeit gezogen!!
Mal mit etwas Kontakspray behandeln,...sollte er aber die Klichgeräusche bei Betätigen des Hebels nicht mehr tun,...kann es sein,daß er auch defekt ist!!!


Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 17 Aug 2013, 15:48

also erstmal sorry, aber ich bin derzeit echt dolle verplant was zeit angeht.

blinker hat sich bereits erledigt. es war die glühbirne. hab sie ausgetauscht und geht wieder. beim bremslicht der vorderbremse hat sich heraus gestellt, dass ein kabel vorne am bremshebel wohl einen wackler hat. mein vater hat ein bisschen dran rumgewackelt und siehe da, im moment jedenfalls gehts wieder. ich hatte auch stark die zündkerze in verdacht. werde mir also eine andere zulegen. danke für die antworten. dann werde ich jetzt mal ein paar minuten stöbern, wie ich die hinterbremse nachstellen kann. meine fußstellung ist glaube nicht das richtig beim bremsen. da ist etwas sehr viel spiel.

euch noch einen schönen tag gewünscht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Sa 17 Aug 2013, 19:35

Hinten an der Bremsankerplatte ist der Hebel der mit einer Stange (mit Feder) betätigt wird. An der Stange ist hinten eine Stellmutter. Diese einfach im uhrzeigersinn drehen, bis die Bremse wieder packt. Dann aber bitte den Bremslichtschalter fürs hinterrad auch einstellen. Die Bremse darf nämlich erst zupacken, wenn das Licht angeht bzw genau Zeitgleich. Wenn die hintere Bremse packt, bevor das Licht angeht, ist das gefährlich und die Polizei sieht das nicht gerne.
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am So 18 Aug 2013, 18:36

das ging ja einfacher als gedacht. ich brauchte aber eine weile um zu erkennen, dass ich die bremse ganz hinten einstellen muss. ich hab immer nach einer schrauber in der nähe des bremshebels gesucht, aber da war keine Very Happy die beleuchtung hab ich auch soweit eingestellt. das kabel von der vorderbremse hab ich an einem dickeren kabel mit isolierband festgeklebt. irgendwo ist da ein wackler drin.

ich hab endlich mal das standgas verändert. musste aber auch an der gemischschraube drehen. dann bekam ich sie wie vorher ohne choke an. mal sehen ob das morgen früh auch noch der fall ist und sie gleich gas annimmt. das war ja kein zustand. jeden morgen paar minuten warmlaufen lassen, damit se überhaupt gas annahm...

meine zündkerze sieht übrigens astrein aus. wird nichts daran ändern, dass sie feucht wird bei spritzwasser... werd mir also bei zeiten eine neue zulegen. ach und sie frisst mein öl auf?! o.O ich musste heute ne menge nachkippen. war einfach weg das gute zeug...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von AlexB am So 18 Aug 2013, 19:18

Moin

Mach das Isoband ab,kneif ein Stuck ab wo der Wackel sein könnte und löt ein stück neues dran.Dann Schrumpfschlauch drüber und Peng...

Wenn nach 1200km kein Öl weg wäre würde ich mich wundern.

Alex
avatar
AlexB
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM-R 50-9
Anzahl der Beiträge : 902
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 48
Ort : NE

Benutzerprofil anzeigen https://www.dailymotion.com/Toolfix

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am So 18 Aug 2013, 19:24

moin alex,

ich konnte den wackler nicht genau lokalisieren. ende der woche kontrolliere ich nochmal den ölstand und schaue gleich ob ich da doch was finde.

bist du sicher, was das öl angeht? ein kumpel sagt was anderes. aber der sagt auch, dass es nicht an der zündkerze liegt das sie im regen ausgehen will, kann mir allerdings auch nicht sagen woran es sonst liegen könnte. ich glaub ihm das nicht... Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von AlexB am So 18 Aug 2013, 19:35

Ohje,Der Bruder einer Freundin dessen Cousine hat einen Nachbarn der einen Hund hat.Dessen Tierarzt hat eine Sprechstundenhilfe,dessen Mann hat gesagt....Aaaaber,der Mann ist aber Bäcker Wink

So nach dem kleinen Gag,die Kerze wird bei Regenwetter Nass,so sicher wie das Armen in der Kirche.Deswegen haben hier auch fast alle mit dem Motor den NGK Stecker drauf.Wenn da ein bischen Wasser hin kommt gibts einen Kurzschluss zum Rahmen.Dadurch wird die Zündung gestört und der Motor bekommt den Funken/Strom nicht mehr ab.Ist leider Fakt.

Mach einen anderen Stecker dran und du hast eine Sorge weniger.Und die Kerze kannste machen wie du klein Geld hast Wink

Der Motor braucht das Öl zum schmieren,da das bis an die Kolbenringe kommt verbennt ein kleiner Teil.Je schlimmer die Ringe aussehen desto mehr Öl wirds.Ich guck schon nach 200km nach wieviel ich nach schütten muss.Das ist ein 4Takt und keine Zwiebacksäge.Das ist auch beim Auto so.Das lässt sich garnicht verhindern das es weniger wird.Nur je nach Wartung und Pflege kann man das in grenzen halten.Und die Füllmenge sind etwa 800ml.Weisste wie wenig das im Prinzip ist ? Kleine Automotoren haben z.b. 3 - 4 Liter drin.Und da ist nach 1000km vermutlich ein halber liter weg,je nach dem wie alt das Auto ist auch mehr.

Also,keine Panik..Ist alles im grünen Breich und völlig Normal.Kannste auch Googlen wenn du uns nicht glaubst geh bitte in eine Werkstatt oder Tankstelle und frag mal da nach Wink

Und tu dir einen Gefallen,lies mal hier im Forum nach wieviele das Problem,neben mir, hatten Wink Gibt soweit ich weiß sogar mit Bildern...

Alex
avatar
AlexB
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM-R 50-9
Anzahl der Beiträge : 902
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 48
Ort : NE

Benutzerprofil anzeigen https://www.dailymotion.com/Toolfix

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am So 18 Aug 2013, 19:46

hahaha, dein gag ist verwirrend, aber gut! Very Happy

ich habs ja auch ironisch gemeint, weil ich ihm nicht glaube. aber ehrlich? ich dachte die ganze zeit wie mein kumpel auch, dass die rede von der kerze an sich ist, nicht von dem stecker Very Happy das erklärt natürlich einiges.

danke für deine ausführliche erklärung. dann einfach immer schön im auge behalten und ggf. nachfüllen. vielen danke! Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von AlexB am So 18 Aug 2013, 19:58

Hehe,

Es ist so dass das Wasser in den Stecker kommt,zwischen Kerze und Stecker oder Stecker und Kabel.Und dann ist es nur noch ein Rumpeln un Zuckeln.Die NGK Kerze ist zwar weitaus besser als die Orginal aber erstmal nicht Notwendig.

Wenn du Kohle hast dann hol beides neu.Kerze und Stecker.Und am besten neues Öl....Und dann am aller besten den Dichtsatz für den Ölwechsel damit du den Filter sauber machen kannst.Wenn das der erste Ölwechsel ist,dann ist es mehr als Zeit dafür.

Ich hab bis 1000km alle 250km Öl gewechselt und ab 1000km nur noch alle 500km.Ab 3000km hab ich alle 1000 gemacht.Und jetzt mach ich es nach lust und laune bzw wenn ich sehe das es mehr als schwarz ist.Und da ist es mir auch egal ob ich gerade erst 200km geschaft habe.Das Zeug kostet nicht viel und verlängert aber das Leben des Motors ungemein Wink

Aber wie gesagt,steht schon alles hier im Forum.

Alex
avatar
AlexB
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM-R 50-9
Anzahl der Beiträge : 902
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 48
Ort : NE

Benutzerprofil anzeigen https://www.dailymotion.com/Toolfix

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Do 12 Sep 2013, 18:33

nachdem ihr mir hier alle so toll geholfen habt und ich in einem anderen thread schon schrieb, dass mein reifen schief ist und mir die kette ständig rausfliegt, hat es mich dann heute richtig erwischt.

mitten beim fahren im vierten gang flog mir VORNE die kette raus. gut das vater einen hänger hat... also abholen lassen. zwei werkstätten mich weggeschickt, weil sie an chinadinger nicht ran gehen. jetzt endlich einen gefunden der was macht... was er bis jetzt festgestellt hat ist, dass das kettenritzel vorne locker ist und rumschlabberte. mal sehen was er bis morgen vormittag noch so tolles findet. bei meinen begrenzten finanziellen mitteln, wirds wohl bei kettenritzel, rad richten und irgendeine andere kleinigkeit enden. Sad der rest muss bis zum winter warten. oh man.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Fr 13 Sep 2013, 11:06

Das Kettenrad vorn schlabbert ein hauch, das ist aber nicht schlimm. Das ist sogar gewollt. Der Motor wird für viele Fahrzeuge genutzt und da hat das Kettenrad hinten teils eine minimal andere Position. Es bewegt sich ja nicht viel. nur ein paar mm. Das richtet sich dann am hinteren aus.

Ich glaub eher, dass dein Kettenspanner sich etwas gedehnt hat beim fahren. Das geht schnell, vor allem, wenn man Kupplung springen lässt oder versucht, Wheelies zu fahren. Dann stimmt die Kettenspannung nicht mehr und die fliegt runter. Deshalb hab ich immer ein bisschen Werkzeug dabei. Kette wieder einfedeln und nachspannen und weiter. Oder halt für anderen Kleinkrams. Ist wirklich empfehlenswert. Ich bin noch nirgendwo liegengeblieben. 5 minuten und weiter gings.
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Fr 13 Sep 2013, 15:21

muss dich leider enttäuschen. vorläufig kann ich fahren wohl knicken. das schlabberte so dermaßen da drin rum, dass alles voll mit späne war. richtiger abbrieb. und der werkstattfritze hat keinen plan wo er ein neues ritzel + anbauteile bekommt. ganz großes kino!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Fr 13 Sep 2013, 15:32

Ritzel und Anbauteile wie Deckel oder sowas gibts bei www.Happy-Motorparts.de
Ritzel muss 17mm Loch in der Mitte haben und dann musst du auf dem alten gucken, ob da 420 oder 428 drauf steht. Steht auch auf dem Kettenblatt hinten drauf.
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Fr 13 Sep 2013, 15:43

ich hab daxtuning angerufen. er schickt mir ein 14ner für die yama. hoffe das ist richtig so, aber er ist ja der mit der ahnung. also wird das schon so passen. frage mich nur, warum mein aktuelles ritzel nur 12 zähne hat und ich jetzt aber ein 14ner brauche?!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Fr 13 Sep 2013, 20:43

Zu deinem Kommentar werde ich jetzt mal schweigen.

Mach es bitte so, wie ich es gesagt habe. Schau bitte auf dein Ritzel, und bestelle genau das gleiche. Maximal 1 Zahn mehr.
Bei ebay einfach folgendes eingeben:
Dax Ritzel oder Monkey Ritzel
dann kommt zb das hier
Ritzel 420 12Z
oder
Ritzel 428 13Z
Schau einfach was auf deinem alten steht.
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 14 Sep 2013, 07:45

Annikro schrieb:ich hab daxtuning angerufen. er schickt mir ein 14ner für die yama. hoffe das ist richtig so, aber er ist ja der mit der ahnung. also wird das schon so passen. frage mich nur, warum mein aktuelles ritzel nur 12 zähne hat und ich jetzt aber ein 14ner brauche?!
Mit einem 14er und 50ccm,geht im vierten Gang nicht mehr viel!!!,...und falls du mit einer 45er CDI fahren solltest,..dann schafft der vierte Gang nun ca.richtige 55 Km/h,... aber nur ohne jeglicher Steigung,..ohne Gegendwind,...und der fahrer sollte nicht mehr als 70Kg auf die Waage bringen!!!
Auf der ´´Rolle´´ der Freundlichen,...gibt es dann nun auch ärger!!!,...Wink 

Alpina

PS: Hier ein originales,...für nicht viel Takken!!!

Link : http://www.ebay.de/itm/380462951301?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 14 Sep 2013, 10:02

ich habs bestellt. danke. frag mich nur, warum er mir nun ein 14ner verkaufen will. er müsste doch wissen, dass das gewisse dinge zur folge hat?!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 14 Sep 2013, 10:09

Annikro schrieb:ich habs bestellt. danke. frag mich nur, warum er mir nun ein 14ner verkaufen will. er müsste doch wissen, dass das gewisse dinge zur folge hat?!
Weil er gerade ein 12er nicht im Sortiment hat ???,....Wink 

Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Sa 14 Sep 2013, 11:05

Musst Du wissen. Ich hatte auch ein 14er auf dem 50er Motor, das fährt sich sehr bescheiden. Frag mich immer noch, warum die so ausgeliefert wurde. Meine schaffte so ca 72 kmh (GPS Messung)
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 14 Sep 2013, 11:41

mensch, auf gps messung bin ich noch garnicht gekommen. würde mich ja auch interessieren...
ich hab ein 12er bei ebay bestellt tobias, über den link von "ritschi". Very Happy
ich wusste ja, dass ein ritzel veränderung mit sich bringt. das es dann aber so bescheiden wird war mir nicht klar. nun war ich gestern auch etwas von der rolle weil ich meine karre wieder unterm hintern haben will und sich das nun noch eine woche hinzieht. das nervt mich ohne ende.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am Sa 14 Sep 2013, 11:48

Annikro schrieb:........ über den link von "ritschi". Very Happy
.
´´Ritschi´´,.........Wink


Zuletzt von Ritschi am Sa 14 Sep 2013, 21:04 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Tobias Rieper am Sa 14 Sep 2013, 20:51

@ Ritschi
Nein, Das hast Du jetzt verbockt, ich nenn dich jetzt auch nur noch Ritschi.
avatar
Tobias Rieper
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zipp Manic 50 Candy-Red
Anzahl der Beiträge : 3074
Anmeldedatum : 09.06.11
Alter : 37
Ort : da wo es mir gefällt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gast am So 15 Sep 2013, 02:24

Tobias Rieper schrieb:@ Ritschi
Nein, Das hast Du jetzt verbockt, ich nenn dich jetzt auch nur noch Ritschi.
Sad 

Ritschi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach 1200 Kilometer nun erste Probleme

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten