Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von wavelow am Sa 04 Jan 2014, 10:44

Ich poste das einfach mal hier rein. Zur Zeit interessieren mich die beiden Hersteller Hyosung und Daelim. Beide aus Korea. Während Daelim eher kleinere Maschinen bis 250cc baut, bietet Hyosung bis 700cc an. Beide Marken werden auch seit vielen Jahren in Deutschland angeboten, leider über verschiedene Importeure.


Daelim Daystar Fi



Hyosung Aquila GV

Die oben abgebildeten Modelle sind in meine nähere Auswahl gekommen. Eine der beiden möchte ich mir anschaffen bis März 2014.
Da das Thema hier an anderer Stelle begonnen wurde, hier der Kommentar von Karl:
Da hast du ja wieder ein paar schöne Stücke ausgesucht. Kein bisschen altbacken, schöne Linie, richtige Bigbikes. Das Einzige, was mir nicht gefallen würde sind die Felgen. Scheibenräder sind doch schon mit Frack und Zylinder aus der Mode gekommen, sieht aus wie Gullideckel.  Laughing  Aber ansonsten, wirklich schöne Stücke. Wie siehts denn mit der Ersatzteilversorgung aus?

Die Daelim wird in zwei Versionen gebaut: Mit Speichenfelgen oder mit den Gullideckeldesignfelgen. Mittlerweile bekommt man in D nahezu nur noch die Speichenfelgen Version.
Die Hyosung wird nach wie vor nur mit den Felgen wie abgebildet verkauft. Die sehen aber zum Glück nicht ganz so schlimm aus wie die der Daelim. Einen Riesenvorteil haben diese Felgen allerdings: Supereinfach zu reinigen.

Beide Modelle gibt es als 125er und 250er Version. In Deutschland gibt es die Daelim aber nur als 125er. Die 250er müsste man sich z.B. in Großbritannien bestellen.
Preislich liegen sie gleichauf: Ca. 2700 bis 3000 Euro für die 125er und ca. 3800 bis 4000 Euro für die 250er Version.

Händlernetz gibt es für beide in D. Wobei Hyosung besser aufgestellt ist und bekannter ist. Zur Not können auch Honda Dealer (bei der Daelim) oder Suzuki Werkstätten (Hyosung) helfen. Von diesen stammen die Gene der Maschinen.
Teile gibt es mehr als genug auch im Netz und/oder in der Bucht. Alle Modelle werden schon mind. seit 10 Jahren angeboten.

Alle Modelle verfügen seit Jahren über Einspritzanlagen und Katalysator (Ausnahme: Hyosung GV 125, hier ist noch ein Vergaser am werkeln).

Bei Hyosung gibts noch einige richtig coole Modelle. Die ST700 hat es mir auch sehr angetan. Liegt aber trotz günstigen Preises außerhalb meines mir gesetzten Budgets. Und es gibt die Hyos nur mit V-Twin Motoren. Schöne Sache.

Wer neugierig ist, kann sich die deutsche Hyosung Website mal ansehen. Vor allem die Preise sind unschlagbar günstig.
Deutsche Hyosung Website
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2498
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von wavelow am Sa 04 Jan 2014, 16:38

Jo die Keeway Superlight war auch schon mal in meinem Fokus. Hatten wir hier auch schon irgendwo behandelt. Aber leider hat die eine nervige Eigenart: Sie ist viel zu schwach motorisiert. Die schafft kaum die 80 km/h Marke. Dafür bekommt man sie halt auch schon für 2000 Euro.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2498
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von KarlKompott am Sa 04 Jan 2014, 18:46

@wavelow
Stimmt, dass man die "Scheibenfelgen" besser reinigen kann. Das hatte ich nicht bedacht.
Gut dass die Auswahl in der Fuffziger- Sparte so klein ist. Bei den Großen ist das Aussuchen ja die reinste Quälerei ... nehm ich die oder die oder doch lieber .... Puh.  Wink 
avatar
KarlKompott
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zhejiang Leike
Anzahl der Beiträge : 1675
Anmeldedatum : 27.03.13
Ort : Bavaria

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von Gast am So 05 Jan 2014, 02:17

wavelow schrieb:


Daelim Daystar Fi



Hyosung Aquila GV

Die oben abgebildeten Modelle sind in meine nähere Auswahl gekommen. Eine der beiden möchte ich mir anschaffen bis März 2014.


Die Daelim wird in zwei Versionen gebaut: Mit Speichenfelgen oder mit den Gullideckeldesignfelgen.


Also die Daelim Daystar Fi mit Speichenfelgen,sieht dann bestimmt Top aus !!!,...und sie hat einen Vorteil, schwarzen Zylinder und Block--(Getriebe,Seitendeckel usw),...das gammelt nicht so schnell wie solch ein billig Chrom überzug wie bei der Hyosung Aquila GV !!!
Und der Auspuff mit dem Doppelt-Rohr hat was,....... ein Hauch von............. ´´Stil´´!!!,... Wink 
Wie bei meiner ACE-50,die schwarze ´´Versiegelung´´,...der sonst silbernen Variante,...ist super Pflege leicht,...eben wie eine extra ´´Schutzschicht´´!!!


Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von wavelow am So 05 Jan 2014, 03:46

So sieht die Daelim mit Speichenfelgen aus:


Das oben gezeigte ist noch das "alte" Modell. Grad aktuell hat Daelim die Maschine das erste Mal seit vielen Jahren wieder verändert: Das 2014er Modell hat nun hinten wieder zwei Chromfederbeine anstatt Zentralfederbein und einen Lenker in Klemmbacken anstatt den angeschweißten zwei Risern. Mehr wurde augenscheinlich nicht verändert.
Aber gerade die fehlenden Stoßdämpfer hinten fand ich besonders gut. Hat so einen "Starrrahmeneffekt".
Vorteil, dass die "älteren" Neufahrzeug Modelle nun gut 300 bis 500 Euro billiger angeboten werden Smile

@Alpina: Danke, nun bin ich wieder unentschlossener - aber ich würde etliche Euro sparen bei einer Entscheidung für die Daelim *gg*
Die Daelim war mal der Grund, daß ich den A Schein ins Auge gefasst hatte vor zwei Jahren circa. Die sah ich und wollte sie sofort haben. Dann passierten doch noch etliche Dinge wie Yamasaki Kauf und einige 50er Roller Abenteuer usw.

Der schwarze Motor hat natürlich was. Wie gut der schwarze "Überzug" ist, weiss ich nicht. Auf jeden Fall liesse er sich wesentlich einfacher ausbessern als verchromtes Zeug.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2498
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von Gast am So 05 Jan 2014, 03:57

Wow,....die sieht mit Speichenfelgen,....Super Top aus!!!,... I love you 
Aber sie soll dir gefallen,...und nicht die ´´Portokasse´´ sprengen!!!,... Wink 
Nicht das ich dir nachher noch Pakete mit Makkaroni nach Hause schicken muß,...wegen nix mehr zum Mittag auf´n Tisch!!!,... Very Happy 

Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von Carisma84 am So 05 Jan 2014, 15:03

wavelow schrieb:Ich poste das einfach mal hier rein.

Da haste schon deine eigene Rubrik *China Motorräder* bekommen.... und das in einem Mokick-Forum....  Neutral 

________________________________
Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.
avatar
Carisma84
Moderator
Moderator

Fahrzeug : Zipp Neken 50
Anzahl der Beiträge : 1074
Anmeldedatum : 14.02.12
Alter : 32
Ort : Ruhrgebiet

Benutzerprofil anzeigen http://www.mokick.wg.vu

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von wavelow am Di 07 Jan 2014, 00:17

Da haste schon deine eigene Rubrik *China Motorräder* bekommen.... und das in einem Mokick-Forum....

Da haste ja Recht. Kann mich hier so schwer trennen ;-) Und sooo viel ist ja auch nicht los. So schreiben wenigstens ein paar Leute.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2498
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von KarlKompott am Di 07 Jan 2014, 01:36

Was ich mich die ganze Zeit frage ... warum so viele Hersteller das Angebot bei den 125ern immer mehr vergrößern, während es die 50er fast nur noch als Roller gibt? Ist die Nachfrage wirklich so groß? Die Leutchen, die (z. Bsp. in Deutschland) die 125er noch mit Autolappen fahren dürfen, müßten doch inzwischen altersbedingt nur noch ganz wenige sein. Die Kundengruppe, die mit Autolappen 50er fahren dürfen, müßte doch viel größer sein - oder habe ich da irgendwo einen Rechenfehler drin?  confused 
Oder hat das mit der Globalisierung zu tun? Gibt es vielleicht in anderen Ländern einen größeren Markt dafür, weil das Führerscheinrecht dort anders ist? Hmm ... Europa ist doch aber auch ein recht großer Markt und dort sollte ja inzwischen ein einheitliches Führerscheinrecht da sein.  Question 
Oder ist da ein ganz anderes Süppchen am kochen? Ich weigere mich zu glauben, dass da ein "erzwungener" Markt erschaffen werden könnte. So nach dem Motto: Fuffies gibts nur noch als Roller, wer was anderes will, MUSS dann eben den nächst höheren Lappen machen. Und wer das einmal gemacht hat, könnte ja auch den nächsten Sprung zum Motorrad machen, weil mit größeren Maschinen auch mehr Geld zu verdienen ist ... oder wie?  Wink 
avatar
KarlKompott
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zhejiang Leike
Anzahl der Beiträge : 1675
Anmeldedatum : 27.03.13
Ort : Bavaria

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von tualek am Di 07 Jan 2014, 09:14

Ich denke mal Geld spielt dabei eine große Rolle , aber der Großteil der Klasse B Inhaber
können schlicht und einfach nicht schalten. Also Roller, Gas und los. Und wer heutzutage mit 16 Klasse M macht/gemacht hat, hat diese auf einem Roller gemacht. Wieder nix mit schalten lernen.
avatar
tualek
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Honda CB500F , vorh. Yamasaki YM50-8B
Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 43
Ort : upstairs

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von wavelow am Di 07 Jan 2014, 15:50

Motorräder bzw. und vor allem Mokicks spielen heute keine Rolle mehr bei den jungen Leuten. Guck dich um an den Schulen. Während dort früher dichtgedrängt motorisierte Zweiräder herumstanden, steht dort heute fast gar nichts mehr. Ein paar Fahrräder vielleicht und ein paar Roller. Den Jugendlichen heute ist die eigene Mobilität nicht mehr so wichtig. Smartphone ist wichtiger und heute das Statussymbol.
Dafür stehen morgens jede Menge Muttis mit SUV's vor den Schulen und bringen die Kids zur Schule. Das war früher das Peinlichste was ging wenn Mama einen zur Schule brachte. Heute normaler Standard.

Und Tualek dürfte recht haben: Da keiner mehr schalten kann, noch Lust hat sich damit herumzuplagen gibts eben nur noch Automatikroller. Das kann jeder denken sich auch die Importeure. Roller verkaufen sich eben einfacher als Mokicks und in mehr Stückzahlen.
Denn die Fahrzeuge gibt es ja in China. Sie werden nur nicht importiert oder nur in geringen Stückzahlen (siehe z.B. Yamasaki).

avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2498
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von KarlKompott am Di 07 Jan 2014, 16:56

Ja, da könnte was dran sein. Das naheliegendste habe ich wohl übersehen.  Rolling Eyes 
avatar
KarlKompott
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zhejiang Leike
Anzahl der Beiträge : 1675
Anmeldedatum : 27.03.13
Ort : Bavaria

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von Machinehead am Mo 14 Jul 2014, 19:30

wavelow schrieb:Motorräder bzw. und vor allem Mokicks spielen heute keine Rolle mehr bei den jungen Leuten. Guck dich um an den Schulen. Während dort früher dichtgedrängt motorisierte Zweiräder herumstanden, steht dort heute fast gar nichts mehr. Ein paar Fahrräder vielleicht und ein paar Roller. Den Jugendlichen heute ist die eigene Mobilität nicht mehr so wichtig. Smartphone ist wichtiger und heute das Statussymbol.
Dafür stehen morgens jede Menge Muttis mit SUV's vor den Schulen und bringen die Kids zur Schule. Das war früher das Peinlichste was ging wenn Mama einen zur Schule brachte. Heute normaler Standard.

Und Tualek dürfte recht haben: Da keiner mehr schalten kann, noch Lust hat sich damit herumzuplagen gibts eben nur noch Automatikroller. Das kann jeder denken sich auch die Importeure. Roller verkaufen sich eben einfacher als Mokicks und in mehr Stückzahlen.
Denn die Fahrzeuge gibt es ja in China. Sie werden nur nicht importiert oder nur in geringen Stückzahlen (siehe z.B. Yamasaki).


Dieser Thread ist schon älter, wie ich sehe, aber, interessant, daher wollte ich mich dazu noch einmal äußern...
Als ich seinerzeit die Zipp Neken kaufte und einer meiner ersten Fahrten in die Karlsruher Innenstadt machte, für eine kleine Erledigung, hatte ich einen anderen Eindruck.

Als ich aus dem Laden herauskam, stand um die Zipp eine Gruppe Jugendlicher versammelt, die offenbar, reges Interesse an der Maschine zeigte, gerade, wie ich feststellte, wegen dem kleinen Kennzeichen.

Als ich diese aufschloss bekam ich dann einige Fragen gestellt, natürlich nach Leistung, und vor allem aber:"Wo bekommt man so was her, wieviel kostet das?"

Ich habe dann die Addresse von Zweirad Arenz weitergegeben, die ich dabei hatte.

Ich habe den Eindruck, dass es den Kids hauptsächlich an Informationen mangelt und seit den 90er Jahren, durch eine Modeerscheinung, haben Roller, Mokicks vom Markt verdrängt, dadurch jene eigentlich nichts anderes kennen und auch nicht wissen, dass es etwas anderes als Roller gibt, weil sie zwangsläufig mit dieser Entwicklung groß geworden sind.

Ich denke schon, dass noch Interesse bei denen vorhanden ist, zumal die Möglichkeiten, des Tunings, ebenfalls weitreichender sind.Und cooler finden die es auch, wenn ihre 50er mehr einem Motorrad, als einem Scooter ähnelt.Leider fehlt bei jenen aber auch oft das Geld, weil die Kids mittlerweile Smartphones und Spielekonsolen für sehr wichtig halten und bei dem ganzen Gedöns unterm Strich, oftmals nur noch das Geld für einen gebrauchten Roller zur Verfügung steht, weil Mokicks in der Regel auf dem Gebrauchtmarkt auch teurer sind,- ist halt eine andere Welt, als wie wir sie kennen...

Das heißt aber nicht, dass von denen kein Interesse an einem Mokick, generell besteht, denke ich.

Durch diese genannte Entwicklung, ist auch der Markt an 50ccm Mokicks seit den 90ern zusammengebrochen, so dass nahmhafte Motorradhersteller Produktionen komplett eingestellt haben und ich denke auch, der Nachbaumotor der Dax, 139 FMB, auch eine Folge dessen ist, deren Kopierrechte China vermutlich erworben hat.
avatar
Machinehead
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Honda VFR 750 RC 36 / Yamaha SR 125
Anzahl der Beiträge : 1537
Anmeldedatum : 20.04.11
Alter : 97
Ort : Westerwaldkreis

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyosung & Daelim (die koreanischen Hersteller)

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten