welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Eleske am Mo 30 Jun 2014, 13:58

Da der Originalbeitrag nur über die YM-8B diskutiert hat, ich das Problem mit der schlechten Beschleunigung etc. am Berg auch mit meinem Leike Chopper habe, stell ich hier mal die Frage: wie muss ich meine Ritzel wählen, um eine gute Übersetzung zu bekommen, damit ich den Berg nicht mit kreischendem Motor im 2. Gang hochfahren muss.. (Die Ritzel stehen in keinster Weise in den Papieren^^)
Beschleunigung kann dabei gern besser werden (schlechter bitte nicht Wink ) und die Endgeschwindigkeit kann gern bis 5 km/h weniger (nicht mehr) werden. Smile

Hier erstmal der Ori.-Beitrag:

Gast schrieb:Viele von euch rätseln, warum "Yamasaki" am Berg sehr schwach sind.
Zu erst:  Gewicht , ja er ist schwerer als DAX, MONKYE oder CUB.
Zweitens: Motor hat 50ccm und 2,x PS und bei 6000 rpm abgerigelt, da fangen normalerweise die kleine Motoren ab 7000rpm ihr Drehmoment und Leistung ausbeute.
#Leistung aus Drehzahl#  
Drittens: die Getriebe , es gibt da unterschiedliche  Auslegung.
da gibt es Getrieben die große Stufen  haben, bzw Sprünge zwischen Gängen lang sind, die sind gut bei Motoren die viel Drehmoment im großem DZ-Bereich haben.
Da bei jedem Schaltvorgang ein DZ- Sprung passiert, muss Motor in die Lage sein durch Drehmoment Fahrzeug weiter zu beschleunigen.
Die kleine Motoren, ob 2 oder 4 Tackter hohlen ihre Leistung aus Drehzahlen und haben sehr schmales DZ- Band, wo die noch genügend Drehmoment haben.
Um dieses Nachteil auszugleichen bauen(bauten in 70-80) Hersteller die Getrieben mit 5 oder 6 Gängen und stimmen die so ab , das DZ Abfall nicht größer als 1000-1200 rpm ist.
So genug Theorie:
unsere Moped hat aber nichts vor allem, weder ein ungedrosselte Motor noch eine abgestimmte 4-Gang Getriebe.
Da haben die Konstrukteure ihre Hausaufgaben sehr schlecht gemacht Evil or Very Mad , oder Pfuscher die den Moped auf 45km/h gedrosselt haben.
Wie man eine CDI auswechselt , werde ich jetzt nicht erzählen.
Was man an Getriebe möglich ist schon:
1:Hauptgang- so genannte  Motor-Getriebe Yam 18/67 =0,268 gegen 17/69=0279 wechseln
2: Getriebe Räder  
Yamasaki
11 /36
=3.27
16 /31
=1.94
20 /27
=1.35
23 /24 =1.04
"andere"z.b. Zongshen Cub
11/ 36=3.27
16/ 31
=1.94
18/ 29 =1.61

20/ 27
=1.35
wie man aus Tabelle sieht hat Yamasaki ein zu große Sprung zwischen 2/3Gang so wie 3/4.
gerade in dem Bereich wo der Motor sehr viel Leistung braucht, kurz gesagt "je höher der Gang, um so kleiner sind die Getriebesprünge".
Zum Schluss Ritzel und Kettenrad:
bei Yamasaki ist ein 12Z zu 47Z -428 Kette verbaut.
um Kraft am Berg zu gewinnen , baut man öfter ein kleineres Ritzel ein,
oder ein größere Kettenrad.
Kleinere Ritzel geht nicht , da scheuert die Kette an Schwinge.  

wenn man alles was oben steht durchmacht , bekommt ein gut fahrbares Moped, es wird keine Rakete aber am Berg  wird er lebendiger.

Gruß EDI


Joa, ich hoffe es ist alles gesagt.
Vielen Dank schonmal für eure Antworten Smile


Zuletzt von Eleske am Mo 30 Jun 2014, 22:13 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Eleske
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Simson S51 /History: LK50Q-3
Anzahl der Beiträge : 573
Anmeldedatum : 12.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von KarlKompott am Mo 30 Jun 2014, 15:32

Die Originalbelegung der Ritzel findest du im Vorstellungsthread meiner Maschine:
http://www.yamasaki-forum.com/t1865-leike-chopper-lk50-q3

Vorn: JD-420 (14 Zähne, Wellendurchmesser 17mm)
Hinten: 420-38 (38 Zähne)
Kette: 420er mit 100 Gliedern

Die Übersetzungsverhältnisse findest du im Handbuch Users Manual oder auch in oben genannten Beiträgen. (damit sparst du dir die Berechnung mittels Dreisatzgleichung)
Zum Umritzeln können dich bestimmt einige Forenmitglieder beraten, die sich damit besser auskennen.
Man könnte auch gleich auf einen 70- Kubik Motor umrüsten. Dieser Motor ist erfahrungsgemäß völlig ausreichend von den Leistungsparametern, so dass auch ohne Umritzeln eine flotte Fortbewegung (auch zu zweit und am Berg) gegeben ist. Die originale Sekundärübersetzung ist ab Werk bis 110 Kubik die gleiche, wie beim 50er. Aber informier dich vor einer Veränderung am Fahrzeug, was erlaubt ist und was nicht!
avatar
KarlKompott
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zhejiang Leike
Anzahl der Beiträge : 1675
Anmeldedatum : 27.03.13
Ort : Bavaria

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Eleske am Mo 30 Jun 2014, 16:47

Ja, mit dem Gedanken hab ich auch schon gespielt, aber:
Ich habe leider keinen, der mir das Ding einbaut..


Zuletzt von Eleske am Mo 20 Okt 2014, 17:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Eleske
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Simson S51 /History: LK50Q-3
Anzahl der Beiträge : 573
Anmeldedatum : 12.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Gast am Di 01 Jul 2014, 09:16

KarlKompott schrieb:........... Aber informier dich vor einer Veränderung am Fahrzeug, was erlaubt ist und was nicht!


Na ja,...ich bin zwar hier der letzte,der was sagen sollte,.... Very Happy ,....aber hier ist eine abänderung der Übersetzung an der Mopete nicht erlaubt,...bzw erlöscht sofort die Betriebserlaubnis,....bei einer Veränderung!!!!,....auch wenn das Ritzel und Kettenblatt mit der Zähne-Anzahl im Brief--(Papiere)--nicht hinterlegt ist!!!,....aber leider doch in den Unterlagen der Typen-Genehmigung beim Tüv,...nennt sich die ´´Baugenehmigung für Deutschland´´,...dort stehen nämlich ein paar Sachen mehr drin,...als nur in den Papieren der einzelnen ausgelieferten Maschinen für eine Anmeldung in Deutschland!!!!,.... Wink
Und diese Daten,kann sich jede Polizei-Dienststelle,....bei einem Verdacht auf Veränderung der jeweiligen Mopete anfordern,...bzw die Mopete gleich einziehen/sicherstellen lassen!!!


Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Eleske am Di 01 Jul 2014, 13:43

Achso? Das war mir neu, danke für die Info.

Aber ich gehe nicht unbedingt davon aus, das die das Prüfen lassen, wenn meine Maschine aufm Prüfstand bei einer Kontrolle die zulässige geschwindigkeit anzeigt^^

Ich will die Maschine ja schließlich nich schneller machen, sondern nur "optimieren" und evtl die beschleunigung verbessern Smile
avatar
Eleske
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Simson S51 /History: LK50Q-3
Anzahl der Beiträge : 573
Anmeldedatum : 12.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Gast am Mi 02 Jul 2014, 08:18

Eleske schrieb:Achso? Das war mir neu, danke für die Info.

Aber ich gehe nicht unbedingt davon aus, das die das Prüfen lassen, wenn meine Maschine aufm Prüfstand bei einer Kontrolle die zulässige geschwindigkeit anzeigt^^

Ich will die Maschine ja schließlich nich schneller machen, sondern nur "optimieren" und evtl die beschleunigung verbessern Smile


Tja,...ohne Betriebserlaubnis ist ja nicht nur der Prüfstand der ´´Freundlichen´´ Relevant,....sondern da hat auch die Versicherung immer ein grosses Interesse bei einem Unfall,...ob wirklich alles original ist,...um dann mit einem negativen Eingriff--(Jegliche Veränderung abweichend von der Baugenehmigung)--  von dir an der Mopete,...um sich von Zahlungen an zb. Geschädigten zu entbinden!!!!,.....Ich fahre auch ein M-Lenker der nicht eingetragen ist,....die Mopete ist dadurch auch nicht schneller,....aber es ist eine Veränderung,...die mir
wohl,...wenn es ´´Hart auf Hart´´ kommt,...mir den Hals bricht!!!,....von den anderen 100 Teilen eh mal abgesehen,...die für ein paar mehr Km/h-(?) sorgen,...bei meiner ACE,... pirat 
Das heißt auf Deutsch,....du bist dann bei einem Unfall, nicht besser drann wie ich mit meiner,....obwohl dich meine Kiste, in voller Fahrt wohl zweimal umrunden könnte!!!,.... Very Happy 


Alpina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von tyrone.roth.1 am Di 08 Jul 2014, 17:52

enn ich ein 125ccm motor einbaue muss ich da was zwischen das blech und den motor machen wegen dem vebrieren und wie ist es mit den bremsen muss ich da was umbauen ??

tyrone.roth.1
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 13.06.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: welche ritzel sind die richtigen, bzw brauch ich

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten