Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von DonBilbo am Fr 19 Aug 2016, 19:40

Moin,
es ist schade das du soviel Pech mit der Maschine hattest. Ich fahr die Ogar 202 schon 3300 km ohne Probleme und bin sehr zufrieden.
Für den Preis von 750€ kann ich die eigentlich nur Empfehlen.
LG

DonBilbo
Kenner
Kenner

Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 17.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von wavelow am Fr 19 Aug 2016, 21:26

1300 ist auch knapp an der Grenze zu zu teuer. 750 vollkommen bzw. mehr als OK.
Die Qualität ist halt wie üblich bei diesen Bikes. Ohne Hand anlegen und verbessern wird das nix. Das muss man wissen wenn man sich ein Chinabike kauft. Dann aber laufen sie ohne grössere Probleme wie hier im Forum ja immer wieder bewiesen wird.

Man muss ja mal bedenken: Was will man für knapp 1000 Euro brutto denn erwarten? Hightech? Edle Metalle? Top Verarbeitung? Das funktioniert einfach nicht, auch nicht in China.

Man muss die Mühlen als Basis sehen auf die man selber aufbaut und das was eben nicht so toll ist selber nach und nach aufarbeitet. Das funktioniert ganz gut.
Wer nur kaufen und fahren will, für den sind die Teile eher nichts.

avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2500
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Yipotoi am Mo 22 Aug 2016, 19:36

Ich habe die 50 und die 125 Caffe und hatte mit beiden bislang keine "Katastrophen".
Die 125 scheint insgesamt mit schlechteren Schrauben ausgestattet zu sein, da diese alle schon rosten, ohne das das Mopped im Regen war. Ist bei der 50er nicht so. Auch der Rahmen ist sichbar schlechter geschweißt als bei der 50er. Eine Motorhalterung ist mehr oder weniger gleich abgerissen.
Echt ärgerlich waren zwei Dinge:
Der original verbaute Schalthebel funktionierte nicht; Der Hebel schlug beim Hochschalten gegen den Motor, ehe ein Gang eingelegt war. Den habe ich durch einen deutlich weiter ausgestellten Schalthebel von Hein-Gericke ersetzt.
Die Fußbremse war nicht zu benutzen, da irgendein Volltrottel den Anschlag für den Fußbremshebel am Fußrastenträger abgeflext hatte. Dadurch stand der Fußhebel viel zu hoch und deutlich über der Fußraste. Da habe ich einen neuen Anschlag gebastelt und dranschweißen lassen.

Ich habe an beiden direkt zu Beginn alle wichtigen Schraubverbindungen überprüft, bewegliche Teile/Lager/Achsen geschmiert und ich denke das macht sich bezahlt.

Ansonsten habe ich an beiden jede Menge optimiert, allerdings mehr aus Spaß an der Freude denn aus reiner Notwendigkeit.
Wichtig damit der 125er Motor sauber läuft war es bei mir, die Kunststoffscheibe zwischen Vergaser und Ansaugstutzen zu entfernen, da damit der Durchlass um fast 50% verkleinert wurde und der Vergaser im Prinzip nicht vernünftig einstellbar war. Der Motor ging beim Anhalten dadurch auch immer aus.
Die Schrauben ersetze ich gerade peu a peu.
Das Rücklicht der 125 habe ich z.B. durch ein LED-Rücklicht ersetzt, Glühbirnendefekte sollten damit obsolet sein.


Alles in Allem: Ich würde beide wieder kaufen, es gibt nach meiner Meinung keine gute Alternative in diese Design, diesem ordentlichen Motor bei diesem nahezu fahrradgleichem Gewicht.


Zuletzt von Yipotoi am Di 23 Aug 2016, 12:50 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Yipotoi
Experte
Experte

Anzahl der Beiträge : 258
Anmeldedatum : 01.08.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von wavelow am Mo 22 Aug 2016, 19:48

Genau richtig gemacht Yipo :-) So geht es.

Sag mal: Die Blinker hinten. Was sind das für welche? Die gefallen mir.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2500
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Yipotoi am Mo 22 Aug 2016, 19:50

Die gibt es bei Louis und das gerade sogar im Angebot. Die sind massiv, aus dem vollen gefräst:
https://www.louis.de/artikel/led-blinker-classic/10035467?list=188502622

Yipotoi
Experte
Experte

Anzahl der Beiträge : 258
Anmeldedatum : 01.08.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von wavelow am Mo 22 Aug 2016, 19:54

Ja cool. Die hol ich mir auch... Für den Preis voll OK... Danke Dir!
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2500
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Yipotoi am Mo 22 Aug 2016, 20:00

Musst nur schauen, für vorne sind die Arme zu kurz und in länger gibt es die nicht.
Ich habe mir dazu diese Verlängerung für die vorderen Blinker geholt:
https://www.louis.de/artikel/verlaengerung-fuer-silentgummi-30mm-schwarz/10034503?list=188506111&filter_article_number=10034503

Du musst die nur ein wenig aufbohren, um die Kabel durchziehen zu können (Verlängerung ist zwar hohlgebohrt, die Öffnung ist allerding zu klein. Ich habe sie auf 3,5mm aufgebohrt, dann gehen die Kabel der Blinker (die Japanstecker müssen aber ab) gut durch.
Da das Gewinde der Blinker nicht ganz eingedreht werden kann, habe ich eine Gummi-Unterlegscheibe (Stärke etwa 3mm) dazwischen gelegt. So hat man gleich noch ein wenig Dämpfung und es sieht recht professionell aus.

Yipotoi
Experte
Experte

Anzahl der Beiträge : 258
Anmeldedatum : 01.08.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von SHAU am Mi 24 Aug 2016, 16:44

Ich kann mir gut vorstellen das es mit den Romet Oger ähnlich verhält wie mit den Monkey/Dax ect nachbauten aus China. die werden vom Händler in Massen gekauft und kosten dann nur einige 100 Euro das Stück. Die Motoren haben sehr wenig bis kein Ventilspiel, die Schrauben sind der letzte Müll da viel zu weich und die Teile teilweise so beschis... zusammen geklatscht, das der Frust beim Käufer schon vorprogrammiert ist!
Zudem kommen die in der Kiste als Bausatz an und werden den (wenn es ein Vernünftiger Händler ist) Nicht nur ordentlich zusammen gebaut sonder auch komplett fahrbereit eingestellt und auch schon einige Schrauben durch bessere ersetzt und alle wichtigen beweglichen Teile mit den dafür vorgesehenen Mitteln Geschmiert und gefettet, sowie der Motor mit ordentlichem Öl befüllt und zu guter letzt müssen die Händler auch noch Gewährleistung/Garantie darauf geben! (das zusammen macht den Großteil des Preises aus)!
Und genau das ist der feine unterschied von einem Guten Händler und einem der die Dinger einfach nur aus dem Karton zusammen friemelt und dann genau so verkauft um mit möglichst wenig Aufwand schnelles Geld zu machen!
Mit einem ChinaBike vom Seriösem Händler kann man natürlich auch ärger haben..... aber der kümmert sich dann auch wenigstens darum! Cool
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Keinhar Amsacki am Mi 28 Sep 2016, 17:56

Hallo, Kann mir Jemand freundlicherweise etwas zu dem Thema Euro4 und Mopeds verraten?
Mein Problem : Habe ne Romet Ogar 50 mit EC-Papieren (Datum2014) habe sie bis jetzt weder versichert noch extra zugelasen (Da ich eigentlich nur am basteln, an dem guten Stück bin) Rolling Eyes
Meine Frage: Wenn jetzt Euro 4 kommt, fällt die Kiste noch unter "Bestandschutz" oder muß ich die Romet noch dieses Jahr anmelden?
Wenn ja, reicht es mit den EC Papieren zur Anmeldestelle zu gehen? Würde ungern die Kiste dort hinrollen müßen.

Danke schon mal.. Laughing
avatar
Keinhar Amsacki
Auszubildender
Auszubildender

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 30.10.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Junak2015 am Mi 28 Sep 2016, 18:05

50 er sind zulassungsfrei

Junak2015
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Junak901
Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von SHAU am Do 29 Sep 2016, 05:02

Ich glaube Euro 4 pflicht ist erst für die Mopeds ab Bj. 2017
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Keinhar Amsacki am Do 29 Sep 2016, 19:47

Tja, so richtig hilft mir das im Moment auch nicht wirklich weiter. Shocked
Trotzdem Danke !!

Die Problematik betrifft hier vielleicht noch Mehrere, die davon jetzt noch garnichts ahnen.
Wenn man am Moped was verändern will und auf legale Weise, dann...richtig !
Man muß das offiziel von einem zugelassenen Sachvollständigen (TÜV/Dekra usw..)
abnehmen und eintragen lassen. Aber wo eintragen lassen. In die EC-Dokumente ?
Auf den Versicherungs-Schein? Meiner Erachtens geht das nur in Fahrzeugpapiere ausgestellt von der Zulasungsstelle. Also .....und bei mein Erfahrungen t dt. Behörden
heißt das so gut wie : irgendwann 2017 gehe ich mit Moped zur Zulassungstelle zwecks Fahrzeugschein (notwendig für Eintragungen nach StVZO/StVO) und dann heißt es da noch nicht zugelassen = Neufahrzeug (Status) und erfüllt die notendige Euro4 Abgaßnorm nicht ...also Pustekuchen:keine Zulassung / kein Spaß pale

..war nur so´n Gedanke !
avatar
Keinhar Amsacki
Auszubildender
Auszubildender

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 30.10.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Armin2015 am Do 29 Sep 2016, 21:10

Das ist doch alles Wurscht, es kommt darauf an wann das Gebaut wurde, bei Simson z.b. ist es auch bestandschutz, da steht dann an der Rahmennummer ( sowiso xxxz373667 1978 ) und ob die jemals angemeldet war ist Wurscht !!!
avatar
Armin2015
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : ZIPP VZ-50
Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 22.08.15
Alter : 57
Ort : Als Wessi nach Oelsnitz Vogtland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Keinhar Amsacki am Do 29 Sep 2016, 21:21

Na, dann hoffe ich mal das Du Recht hast. Smile
avatar
Keinhar Amsacki
Auszubildender
Auszubildender

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 30.10.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Armin2015 am Do 29 Sep 2016, 22:00

Ja keine Sorge, habe Recht Very Happy

Keinhar Amsacki schrieb:Na, dann hoffe ich mal das Du Recht hast. Smile
avatar
Armin2015
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : ZIPP VZ-50
Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 22.08.15
Alter : 57
Ort : Als Wessi nach Oelsnitz Vogtland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Junak2015 am Mo 03 Okt 2016, 18:33


Junak2015
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Junak901
Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von andiett am Fr 25 Nov 2016, 11:54

Hallo,
ich bin neu hier und habe auch eine Romet Cafe 50.
Nach 470 km war die cdi hin und nach weiteren 120 km, springt sie nicht mehr an. Mit Starterhilfe vom ADAC habe ich sie zum Laufen gebracht, die Batterie ist hinüber.
Bekomme heute eine neue Batterie, obwohl vielleicht auch die Lichtmaschine nicht ausreichend arbeitet!
Den E-Starter kann ich derzeit natürlich überhaupt nicht benutzen, sodass ich die Maschine immer antreten muss.
Ich hoffe, dass der E-Starter nach Einbau der Batterie wieder geht???
Ich wollte mich hier erkundigen, wie es Euren "Cafe's" inzwischen so geht und ob zu erwarten ist, dass noch mehr nach so kurzer Zeit kaputt geht???
Über jede Auskunft oder Tipp wäre ich sehr dankbar.
Grüße

andiett
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 24.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von DonBilbo am Sa 26 Nov 2016, 11:30

Moin,
ohne Batterie gibt es natürlich auch keinen E-Start.
Das die CDI schon nach 470 km kaputt ist muss Pech sein, ich fahre
die Ogar 202 schon seit 6600km ohne das sie mich je im Regen stehen ließ. Wenn
Wartung und Pflege stimmen sollte sie eigentlich ein Weilchen fahren.
LG
avatar
DonBilbo
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Romet Ogar 202
Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 17.03.16
Alter : 20
Ort : Schulzendorf/Brandenburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von andiett am Mo 28 Nov 2016, 12:06

Hallo,
natürlich ist eine Batterie drin, welche ich heute tauschen werde. Ich hoffe, dass ich dann nicht wieder ständig liegen bleibe.
Es freut mich übrigens sehr, wenn Deine Ogar 202 gut läuft.
Grüße

andiett
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 24.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Yipotoi am Mo 05 Dez 2016, 22:40

Meine Batterie bei der 50er war auch recht bald hinüber, die baugleiche der 125er dagegen hält bislang.
Heißt wohl dass die da eine recht hohe Serienstreuung haben, was die Qualität bzw. Haltbarkeit betrifft.

Yipotoi
Experte
Experte

Anzahl der Beiträge : 258
Anmeldedatum : 01.08.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von andiett am Mi 07 Dez 2016, 09:06

Hallo und vielen Dank für die Infos.
Allgemein interessiere ich mich für eure Erfahrungen mit diesem Moped. Die Batterie habe ich bisher noch nicht eingebaut, da die Maschine derzeit mit Kickstart läuft.
Welche Erfahrung habt ihr mit dem Choke?
Wieviel km sind Eure denn inzwischen so gelaufen?
Gruß

andiett
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 24.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Schuey am So 12 März 2017, 08:15

Moin Leute, mal ne blöde Frage. Lässt sich der Fussbremsschalter in seiner Intensität einstellen? Momentan ists so, dass ich so sehr in den Anker steigen muss, kurz vorm Blockieren, dann reagiert das Bremslicht erst. Bremsen tut sie jedoch gut.
Wo ist der Schalter zu finden?

Schuey
Neuling
Neuling

Fahrzeug : Romet Ogar Caffe 50, Simson S51 Enduro, Jeep Cherokee 2,8CRD Limited Exclusive
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 10.11.15
Ort : LG

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von knopers1 am Mi 29 März 2017, 07:52


Schuey schrieb: Lässt sich der Fussbremsschalter in seiner Intensität einstellen?
Wo ist der Schalter zu finden?

natürlich, schaue Dir genau den Fussbremsschalter an. Dort siehst Du eine Feder die mit einem Schalter verbunden ist. Die Intensität kannst Du über die Mutter am Bremsschalter einstellen. siehe das Bild, dann wird alles geklärt sein.

knopers1
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 29.03.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Toli am So 07 Mai 2017, 23:36

Hallo zusammen!
Ich hab da eine Frage, passt der 50ccm motor von der zetka 50 in die Ogar Caffe 125?
Würde mir gerne eine Ogar Caffe 50 kaufen, doch leider kriegt man sie nur noch als 125ccm Neutral
Mein Gedanke ist eine 125er kaufen, und den motor einer zetka einbauen.

Toli
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 07.05.17
Ort : Duisburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von wavelow am Mo 08 Mai 2017, 06:40

Könnte passen. Aber ist das nicht ein wenig aufwändig und teuer? Zudem müsste damit es legal wird auch noch alles beim TÜV abgenommen werden... Alles in allem ein irrer teurer Spaß den du da vorhast.

Günstigere Lösung: Polnischen Kumpel fragen ob er für dich in Polen eine neue Ogar 50 bestellt. Denn die gibts bei Romet in Polen immer noch neu:
Romet Webseite

Kostet ein wenig über 1000 Euro und dann ist alles erledigt.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2500
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von DonBilbo am Mo 08 Mai 2017, 09:30

Moin,
die deutsche Romet Website wurde lediglich nicht aktualisiert. Stellst du polnisch als Sprache ein sieht die Produktpalette ganz anders aus, leider ohne Ogar Caffee 50.
Aber vielleicht findest du im Netz noch nen Händler der welche hat. Viel Glück!
avatar
DonBilbo
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Romet Ogar 202
Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 17.03.16
Alter : 20
Ort : Schulzendorf/Brandenburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Romet Ogar Caffee 50/125 - Die kleine "Bonneville" für den Hobbykeller

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten