Chopper springt nicht mehr an

Nach unten

Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Di 24 März 2015, 22:12

Hallo Leute - heute kam endlich mein lang ersehnter Leike- Chopper. Zusammenbau war kein grosses Problem. Nur das Vorderrad war nicht ganz einfach zu montieren. Wollte die neue Batterie noch am Ladegerät aufladen. Ging aber nicht. Ich gehe mal davon aus, das es sich um eine 12V- Batterie handelt. Komisch, das mein Ladegerät überhaupt nichts anzeigte. Also habe ich sie so eingebaut. Armatur am Chopper zeigt volle Ladung an.Also alles ok. Noch einen Benzinfilter eingebaut, weil am Tankdeckelloch einige lose durchsichtige Lackpartikel hingen und erstmal eine Probefahrt gemacht. Leider bin ich bisher nur Automatik- Mopeds gefahren und hatte daher etwas Schwierigkeiten mit der Gangschaltung. Blicke immer noch nicht richtig durch wo die einzelnen Gänge liegen. Vom Leerlauf in den ersten Gang war klar. Dann nochmal auf den Hebel getreten dann war ich im zweiten Gang. Weiter gings mit dem dritten und vierten Gang. Als ich verkehrsbedingt anhalten musste habe ich dann versucht runterzuschalten indem ich mit dem Fuß den Ganghebel hochdrücken wollte. Dabei ging das Moped aus. Naja kein Problem. Wieder den Leerlauf gesucht. Durch Zufall gefunden. ( Wo findet man denn den Leerlauf ohne ihn lange suchen zu müssen???) Moped gestartet und weitergefahren. An der nächsten Tankstelle angehalten und erstmal den Luftdruck aufgefüllt. Beim Vorderreifen kein Problem. Beim Hinterreifen tat sich Garnichts. Es war so gut wie keine Luft mehr im Reifen und Luft reinfüllen ging nicht. Zum Glück war ein paar Meter weiter ein Autozubehörladen. Dort wollte ich ein neues Ventil kaufen. Der Verkäufer hat aber erstmal versucht mit seinem Luftdruckgerät den Hinterreifen aufzufüllen. Und siehe da es funktionierte auf einmal. Froh wollte ich den Heimweg von 5 Kilometern antreten. Nun spring mein Moped nicht mehr an. Die Batterieanzeige nahm rapide ab, als ich immer wieder versuchte die Maschine zu starten. Der Verkäufer versuchte es mit einem Startpiloten und mit Anschieben. Nichts half. Auch der Kickstarter brachte keinen Erfolg. Also hatte ich die Zündkerze rausgeschraubt und gegen den Motorblock gehalten. Es war kein Zündfunke zu sehen. Also eine neue Zündkerze aus dem Laden reingeschraubt. Brachte aber auch nichts. Die Batterie war mittlerweile entladen. Also blieb mir nichts anderes übrig als den Chopper nach Hause zu schieben. Der Tag fing so schön an und endete so elendig. Woran kann das liegen, das meine Leike nicht mehr anspring???? Und warum ließ sich die Batterie nicht aufladen??? Bitte helft mir. Meine Freundin kommt zu Ostern zu Besuch und ich wollte so gerne mit ihr und dem Chopper die Gegend erkunden. Liebe Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von KarlKompott am Di 24 März 2015, 22:41

Erstmal Glückwunsch zur neuen Chopper! Very Happy
Nun zu deinen Fragen, damit du auch weiterhin Freude an dem Gerät hast.
Batterie: Der Akku der Leike hat 12 Volt. (Eigentlich müßte das auch auf der Batterie drauf stehen ... oder im User Manual) Allerdings beträgt die Kapazität der Batterie nur ca. 4-5 Ah. Also längeres "Nudeln" mit dem Elektrostarter entlädt sie schnell.
Gangschaltung: üben! Wink Den Leerlauf findest du über die Kontroll-Leuchte N.
Startproblem: Vor einer intensiven Fehlersuche sollte die Batterie aufgeladen werden. Danach wäre es ratsam erstmal die einfachen Dinge zu probieren. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass an einem neuen Moped Bauteile wie z.B. CDI oder Zündspule defekt sind.
Also: Benzinhahn offen? Killswitch am Lenker auf on? Nach dem Einbau des Benzinfilters noch genug Kraftstoffdurchfluss? Evt. elektr. Anschlüsse kontrollieren, ob sich Stecker oder ähnliches gelöst haben.
avatar
KarlKompott
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Zhejiang Leike
Anzahl der Beiträge : 1675
Anmeldedatum : 27.03.13
Ort : Bavaria

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von asse am Mi 25 März 2015, 17:12

Folge erstmal dem Rat von Karl und prüfe, ob Du nun Zündfunken hast (mit aufgeladener Batterie! oder Kicken!). Prüf auch mal, ob die kerze trocken ist oder einfach nur nass und abgesoffen (durch die vielen Startversuche).
avatar
asse
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM50-8B
Anzahl der Beiträge : 591
Anmeldedatum : 16.04.11
Ort : bei Heidelberg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Do 26 März 2015, 11:50

Der Leerlauf sitzt zwischen dem ersten und zweiten Gang. Ganz sachte vom ersten nach oben oder vom zweiten nach unten schalten und auf die Kontrolleuchte N achten. Alles übungssache
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Do 26 März 2015, 18:48

Schönen Dank für die Tipps. Habe die Batterie auf Arbeit aufgeladen. Mein Ladegerät hat wohl den Geist aufgegeben. Batterie vor 2 Stunden angeklemmt. Diesmal den Choke gezogen. Das hatte ich vorgestern vergessen. Aber der Motor sprang ja auch ohne Choke gut an. Bei meinen bisherigen Automatikmopeds hatte ich keinen Choke. Daher hatte ich daran garnicht gedacht. Auf jeden Fall sprang die Maschine heute gut an. Gleich eine Probefahrt gemacht. Lief super bis auf ein paar " scheppernde Geräusche so ab 50 kmh. Ist das normal, das der Chopper "scheppernde" Geräusche von sich gibt beim Fahren? Oder sollte ich die Ventile mal überprüfen? Aber im Leerlauf hört sich der Motor gesund an. Noch eine Frage: Den Choke kann man nach oben ziehen oder nach unten oder zur Seite. Soweit ich mich erinnern kann hatte ich den Hebel nach oben gestellt und nach 2 Kilometern Fahrt dann zur Seite. Aber wofür kann man den Hebel auch nach unten stellen ???? Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Liebe Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Sammael am Do 26 März 2015, 21:20

wenn du den chopper neu hast würd ich wärend der "einfahrzeit" die geschlossene cdi drin lassen und die 45 fahren die sie soll ^^"
avatar
Sammael
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : Yamasaki YM50D 2013er/Gelbes Pocketbike
Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 19.12.14
Ort : Neuried BW

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Do 26 März 2015, 21:31

Weiß garnicht was eine cdi ist und wo sich diese befindet. Mein Chopper hat den 107 ccm Motor und müßte eigentlich mindestens 80 kmh laufen. Aber um der Einfahrphase wegen bin ich nur max 60 kmh gefahren. Hoffe das ist ok so ??? Schöne Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Do 26 März 2015, 21:52

Wenn das "schäpper" Geräusch nur ab einer bestimmten Drehzahl auftritt, würde ich mal schauen wo das her kommt. Kann immer mal sein das einige Teile lose geworden sind oder ähnliches und denn ab einer bestimmten Drehzahl bei der erhöhten Vibration anfangen Geräusche zu erzeugen. Bei mir war es mal die Tankverschluss Abdeckung, also einfach mal den Finger drauf legen wenn das Geräusch wieder kommt und vielleicht ist es denn auch schon. Wenn du eh einen 107cc Motor hast, denn wird sich das wohl auch später so um die 80-90 kmh einpendeln mit der Endgeschwindigkeit.
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Andy-Duew am Fr 27 März 2015, 08:47

Hallo

Das Scheppern kann auch von einer nichtgespannten Kette kommen.
Die Original Kette zieht sich nämlich wie Kaugummi.
Die must du am Anfang nach jeder Fahrt kontrolieren.

Gruß Andy
avatar
Andy-Duew
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM50-8b, Quad MXU 300r/ EX: Leike LK50-Q3, YM-50-GYS
Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.07.13
Ort : Vorder Pfalz

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Kradmelder am Fr 27 März 2015, 15:54

Erstmal Glückwunsch zu Deinem Moped und willkommen im Club.

Vorweg, der Leerlauf liegt ganz oben, alle anderen Gänge der Reinfolge nach, unten. Das Moped hat eine sequenzielle Schaltung. Bedeutet, du kannst nicht direkt in den Leerlauf schalten, wenn du nicht gerade den ersten Gang drin hast. Wenn du den vierten Gang eingelegt hast, musst du 3, 2 und 1 durchschalten, um in den oben liegenden Leerlauf zurück zu gelangen.

Zum nicht anspringen wäre zunächst der Killswitch (roter Drehschalter auf der rechten Armatur) zu bedenken. Der muss sich in Mittelstellung befinden. Mit ist es am Anfang ein paar Mal passiert, das ich den Switch unbewusst berührte und ich verzweifelt war, warum der Bock nicht mehr anspringen wollte.
Wenn da nicht der Fehler liegt, dann solltest du sämtliche (wirklich ALLE) Kabelverbindungen prüfen (mindestens den Sitz dafür abbauen).
Bei meinen Mühlen haben sich sogar Stecker im Standgas auf dem Ständer abgerüttelt - kommt alles vor.
Bei Reparaturen der Steckverbindungen, die Stecker nicht nur aufquetschen, sondern zusätzlich verlöten und die Stecker so hinbiegen, das diese fest ineinander rasten.
Dein Choke ist in der oberen Stellung aktiv, nach unten offen. Den brauchst du zum leichteren starten aber nur wenige Millimeter nach oben stellen, wenn es ca. unter 10°C draussen sind.
Klappern und Scheppern tun die Dinger an allen Ecken und Kanten. Dafür gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Ich kann da ein Lied von singen!
Es lässt sich aber weitestgehend in den Griff bekommen.

Übrigens, du solltest dir schleunigst eine gedrosselte CDI einbauen. Sonst kann das Mopedvergnügen augenblicklich in Stress umschlagen und übelste, umfangreiche Konsequenzen nach sich ziehen!
Wenn du mit 60 durch die Gegend schrubbst ist es nur eine Frage der Zeit, wann dir die Rennleitung die Ohren lang zieht.
avatar
Kradmelder
Experte
Experte

Fahrzeug : Leike LK110Q-07
Anzahl der Beiträge : 286
Anmeldedatum : 07.11.14
Alter : 53
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Fr 27 März 2015, 21:28

Hallo Jungs - vielen vielen Dank für eure wertvollen Tipps. Wie lange dauert denn die Einfahrzeit ??? Nach 300 Km ist ja wohl der erste Ölwechsel fällig. Der 2te nach 600Km. Ist dann die Einfahrzeit zuende? Und wie kann ich eine lose Kette nachziehen ??? Mit der Gangschaltung komme ich mittlerweile klar. Aber wie lange muß denn der Choke gezogen werden, bevor ich den Hebel wieder nach unten machen kann ??? Alles in allem ist der Leike Chopper LK 50Q 3 schon eine tolle Maschine. Werde künftig lieber 50 Kmh anstatt 60 fahren, damit mich die Rennleitung nicht aus dem Verkehr zieht. Wenns doch passieren sollte werde ich sagen , das mein Vater mir gesagt hat: Wer vor 1967 geboren wurde darf mit dem 3er Führerschein auch kleinere Motorräder bis 125 ccm fahren. Außerdem fahre ich sowieso nur 50 kmh, weil sonst die Kiste anfängt zu vibrieren und zu scheppern. Ne andere CDI wodurch das Moped nur 45 kmh fährt ist eher was für Jugendliche die noch keine Erfahrung haben. Ich hatte schon Autos wie den Ford Probe - die sind 220 Kmh gefahren und da soll ich mit dem Moped Bergauf nur 35 Kmh fahren dürfen? Ist eigentlich lächerlich !!! Sowas in der Art werde ich der Rennleitung dann wohl sagen müssen. Schöne Grüße an alle Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Kradmelder am Sa 28 März 2015, 00:04

Einfahrzeit ist auch eine Frage der Philosophie, da sich nicht exakt bestimmen lässt wann die Einfahrphase beendet ist.
Ich persönlich sehe die ersten 300Km als kritischste Zeit, in der vermehrter, Produktionsprozess bedingter, Abrieb auftreten kann.
In dieser Phase sollte der Motor auf alle Fälle immer Betriebstemperatur haben, bevor Leistung und Drehzahlen abgefördert werden.
Den Choke brauchst du erfahrungsgemäß kein Minute und nie bis zum Anschlag. Du hörst es am Motorlauf und daran, das der Motor nicht richtig drehen will. Dann kannst Du den Choke schon wieder raus nehmen.
Halte den Motor direkt nach dem Kaltstart mit ein wenig Gas am Leben, nehme den Choke raus und fahre los. Nach wenigen hundert Metern läuft der Motor dann im Standgas sicher, auch ohne zusätzliches Gas (vorausgesetzt, der Vergaser ist sauber eingestellt). Der Motor wird sowieso immer besser laufen, je mehr Betriebsstunden er auf der Uhr hat, weil sich die anfängliche Eigenreibung verringert.

Ich habe selbst zwei dieser Mühlen mit 107ccm. Ich empfehle dir nochmals, eine drehzahlbegrenzte CDI einzubauen.
Ich habe meine beiden Mopeds damit ausgestattet und sie fahren nun exakte 54 Km/h - GPS gemessen. Ich versuche allerdings möglichst nicht deutlich über 50 zu fahren. Ball flach halten ist die Devise.
Viele Roller bringen diese Geschindigkeit im Originalzustand, sie fällt nicht besonders aus der Reihe und deshalb nicht auf.
Die Chance auf einem mobilen Prüfstand der Rennleitung zu bestehen ist dadurch erheblich grösser, als wenn das Teil ungedrosselt auf der Rolle 85 Sachen bringt. Da kannst du denen noch so viel erzählen, du ist auf jeden Fall fällig - und das kann äusserst unangenehme Folgen nach sich ziehen!
Geniesse lieber die krasse Beschleunigung aus dem Drehzahlkeller der 107ccm Hubraum, anstatt zu heizen.
Mit deinem Hobel lässt du entspannt jede frisierte 3000,- Euro-Plastik-Knattertoilette an der Ampel stehen - und das hat schliesslich auch was für sich. ^^
avatar
Kradmelder
Experte
Experte

Fahrzeug : Leike LK110Q-07
Anzahl der Beiträge : 286
Anmeldedatum : 07.11.14
Alter : 53
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Andy-Duew am Sa 28 März 2015, 08:52

Hallo

Kette spannen ist kein Hexenwerk.

Hier ein klasse Video dazu.

https://www.youtube.com/watch?v=KSQpoqnsiYA

Gutes gelingen.

Gruß Andy
avatar
Andy-Duew
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Yamasaki YM50-8b, Quad MXU 300r/ EX: Leike LK50-Q3, YM-50-GYS
Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.07.13
Ort : Vorder Pfalz

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Sa 28 März 2015, 12:26

Hallo Leute - das scheppernde Geräusch lag wirklich an der Kette, die sehr lose war. Habe diese dann nachgespannt. Dannach ging die Gangschaltung nicht mehr. Es war unmöglich den Leerlauf reinzubekommen. Zum Glück hatte ich dies in der Nähe einer Werkstatt gemacht und den Meister nach Rat gefragt. Der meinte das die Hinterradbremse zu sei. Wenn man die Kettenspannung einstellt verändert man dann automatisch auch die Bremse. Also an der Schraube für die Bremse gedreht und dann waren die Gänge wieder frei. Ansonsten macht das Fahren mit dem Chopper großen Spaß. Aber 60, 70 kmh sollte er schon laufen. Gibt es auch eine CDI die die Geschwindigkeit auf 65 kmh begrenzt? Nur der rechte Blinker vorne funktioniert nicht. Habe extra eine neue Birne gekauft. Ging trotzdem nicht. Habe aber heute keine Lust mehr den Kabelweg zu verfolgen. Schöne Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Di 31 März 2015, 18:36

Toll das dein Bike wieder läuft! So klappt das doch noch mit der Tour zu Ostern Smile
Das Problem mit dem Blinker bekommst du bestimmt auch noch hin! ja es gibt da wohl eine CDI bei der man die gewünschte Endgeschwindigkeit einstellen kann bzw. mit der man sich (dank eines Knopfes) aussuchen kann ob man offen oder gedrosselt fahren möchte. Ich habe die auch schon hier liegen, aber habe es noch nicht geschafft sie ein zu bauen. Mehr dazu findest du in dem Bericht (siehe Link unten)...

>> http://www.yamasaki-forum.com/t2229-andys-ym50-8b <<
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Di 31 März 2015, 20:26

Hallo Shau - ja das Problem mit dem Blinker konnte ich lösen. Das Kabel war an beiden Enden garnicht zusammengesteckt. Da war der Monteur bestimmt am Träumen gewesen. Das mit der CDI ist auch interressant. Aber gibt es auch eine Anleitung dazu wo und wie man das Ding einbauen kann ? Habe mir schon überlegt den 1er Führerschein zu machen. Dann dürfte es eigentlich kaum noch Probleme mit der Rennleitung geben. Der Chopper gefällt mir immer besser und ihn zu drosseln ist eigentlich vergleichbar wie jemand in eine Zwangsjacke zu stecken. Muß ja nicht sein. Schöne Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Di 31 März 2015, 21:00

Moin Andreas,
Na das das Kabel nicht richtig angeschlossen war ist ja mal schlampig, aber wenn es nur daran gelegen hat...geh´s ja noch! Also die CDI ist so eine kleine Box die unter dem Sitz zu finden ist und hat eine einfache Steckverbindung. Der Sitz der Leike ist hinten mit nur 2 Schrauben verbunden und somit dauert so ein CDI austausch/wechsel nur wenige Minuten.


...und so sieht sie aus! Der Stecker kann auch weiss sein.

Und das mit der Drosselung per Knopfdruck ist sehr praktisch sein wenn einen die "Rennleitung" mal rauswinkt.....das kann einem viel Stress ersparen Wink
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Di 31 März 2015, 21:24

Die CDI scheint eine tolle Sache zu sein. Aber wo befindet sich der Knopf wenn sich die CDI unter dem Sitz befindet? Wenn die Rennleitung einen rauswinkt, dann muss das Umstellen der CDI ja möglichst schnell von sich gehen. Schöne Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Mi 01 Apr 2015, 01:05

Na wenn du die originale cdi durch so eine ersetzen willst, bei der man die Drehzahl begrenzen kann und das auch noch mit einem Schalter/Knopf...denn kannst du dir den Knopf/Schalter ja hin bauen wo du möchtest clown
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Mi 01 Apr 2015, 16:52

Werde mir die CDI bestellen. Allerdings muss man bei dem englischen Händler anscheinend mit Pfund bezahlen. Weiß garnicht wie ich das händeln soll. Wäre einfacher wenn man mit Euro bezahlen könnte. Hat einer von euch dort auch schon mal eine CDI bestellt? Wie habt ihr das gemacht mit der Bezahlung ??? Schöne Grüße andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von YamaTobi am Do 02 Apr 2015, 08:31

Hallo andreas.falk 100,

ich will ja nichts schlechtes über den englischen Händler sagen, aber der hat meinem Händler 10 CDIs für meine Junak geschickt, welche alle nicht funktioniert haben. Nach langem hin und her hat er dann zugegeben, dass alle CDIs im Ar...waren. Eine Neulieferung wurde angekündigt. Auf Nachfrage hat mir mein Händler dann gesagt, der Engländer bringt keine CDIs für mein Schnauferl raus Crying or Very sad
Siehe auch mein Post in Elektrik allgemein, die Chinesen sind lustig.

Probieren kannst Du es sicherlich, aber sei nicht enttäuscht, wenn die CDI dann nicht funzt.

Gruß Tobi
avatar
YamaTobi
Kenner
Kenner

Fahrzeug : VW export Limousine BJ 1964,Honda cb 50j, seit 08.05.14 die Junak 901 sport und seit 02.07.16 einen EICHER EKL 15/1
Anzahl der Beiträge : 124
Anmeldedatum : 18.01.14
Alter : 45
Ort : München

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von SHAU am Do 02 Apr 2015, 11:30

Das ist ja mal eine dreiste Aktion sowas...da werde ich heute ertmal testen ob die CDI zum drosseln die ich mir da gekauft habe auch funtioniert
avatar
SHAU
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Skyteam-Monkey 125ccm
Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 22.07.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von andreas.falk.100 am Do 02 Apr 2015, 13:07

Danke für den Tipp. Gut zu wissen. Kann man auch woanders so eine CDI kaufen, die funktioniert??? Schöne Grüße Andreas
avatar
andreas.falk.100
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Leike LK 110 Q- 07
Anzahl der Beiträge : 173
Anmeldedatum : 19.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Chopper springt nicht mehr an

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten