Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Mattes am Di 30 Aug 2016, 16:07

Meinen Fahrbericht mit einer neuen GT 650i von Hyosung, könnt ihr bei Interesse hier nachlesen: http://hfclan.de/include.php?path=content&contentid=348

Ein 3000 Kilometer Test mit anfänglichen Höhen und einigen Tiefen.

Grüße Mattes ;-)

Mattes
Auszubildender
Auszubildender

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 19.04.15

Benutzerprofil anzeigen http://www.opel-lammel.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Mi 31 Aug 2016, 07:51

Danke Alpina. Du hast insofern schon mal recht denke ich. Die Kolben des Bremssattels sind verrostet. Ich muss mir die morgen oder übermorgen mal genauer ansehen. Ich habe den Eindruck, dass die Karre mal im Wasser gestanden haben muss bei den merkwürdigen Rostteilen die ich überall finde.


Zu Mattes Tagebuch einer GT 650 Hyo:
Hab es erstmal nur überflogen aber bei diesen Punkten musste ich schon leicht grinsen:

- Drosselklappenpoti defekt
- Drosselklappen falsch eingestellt
- Motor geht nach Kaltstart aus, Diagnose bis heute offen

Hatte meine auch alles. War aber am Ende nur Kleinkram, schlechte bzw. gar keine Einstellung und bei mir der Neigungssensor der die Maschine ausgehen liess. Das Drosselpoti war nur verdreckt und verstellt aber nicht defekt. Da geht wenig dran kaputt. Dass die anderen Dinge völlig verstellt waren, kam noch dazu
Die Hyos scheinen schon ab Werk nicht penibel genau eingestellt zu sein. Dann kommen noch die oftmals überforderten Hyo Händler dazu, die oftmals keinen Plan oder Lust haben sich mit der Technik und den Daten auseinander zu setzen. Um es mal vorsichtig auszudrücken. Oftmals wird als verzweifelter Versuch dann noch die ECU getauscht, die aber in 99% der Fälle gar nicht defekt ist. Die Fehler liegen fast immer an Sensoren oder eben den Kabelverbindungen zur ECU.
Naja und über den Importeur hast du ja Deine Meinung geschrieben, die ich auch teile.

Für mich als Hobbyschraubbär sind die Hyo eine ideale Basis. Man kann sie nur besser machen und die Technik ist relativ einfach. Bis auf meine Upside-Down Gabel, das ist schon aufwändigere Technik. Wundert mich eh, dass so eine teure Gabeltechnik im Budget drin ist bei Hyosung. Bei der ST7 wurde diese auch wieder eingespart, was mich auch nicht wundert.

Vielleicht ist die Marke auch bald aus Europa verschwunden. Es gibt bis dato keinerlei Infos wie es ab 2017 weiter geht. Damit es weitergehen könnte, wären Euro 4 Maschinen nötig. Ob da was passiert weiss z.Zt. weltweit niemand. Selbst Länder wie Indien verschärfen ab 2017 die Zulassungsbestimmungen (z.B. ABS Pflicht), ein Markt in dem Hyosung traditionell stark vertreten ist. Aber auch in Indien weiss niemand was passiert im nächsten Jahr.

Schaun wir mal. Wenn Harley Fahrer anfangen zu lästern habe ich aber nun die Waffe: Hyosung liefert oder lieferte die Starter für Harley-Davidson  Laughing Wahrscheinlich noch mehr Teile aber das ist durchgesickert.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Mattes am Mi 31 Aug 2016, 16:48

Nun ja, den Poti hatte ich vor Abgabe in der Hyo Werke selbst geprüft und eine Rausch Prüfung durchgeführt, das geht mit einem Oszilloskop sehr einfach und so ein Werkzeug habe ich selbst in meiner Werke. Wink

Das Poti hatte tatsächlich einen Defekt, dadurch ging der Motor nicht aus, sondern es gab Leerlauf Schwankungen und sägenden Motorenlauf. Das Ausgehen war nur immer unmittelbar nach dem Kaltstart, der Motor sprang an und ging dann nach ein paar Umdrehungen wieder aus, nach einem erneuten Neustart blieb der dann an und es war so als wäre nichts gewesen, eine Sache mit der man leben könnte, mich hat es allerdings gestört.

Nach der Hyo habe ich eine Zeit lang eine über 10 Jahre alte Suzuki SV 650i (S) gefahren, mehrere Tausend Kilometer ohne jegliche Probleme, dass spricht für sich. Jetzt fahre ich eine Suzuki V-Strom 650i vom Baujahr 2008 ebenfalls ohne Probleme so wie es sein soll. Ich habe die SV nur abgegeben wegen der liegenden Sitzposition und hatte keine Lust dort einen Superbike Lenker anzubauen, deswegen nochmal der Modell Wechsel, etwas für Opas halt. Wink Wink

Der Seitenständerschalter der GT650i war übrigens auch defekt, das fehlt in meinem Bericht, da ist mir das Moped in der Kurve schlagartig ausgegangen und ich bin fast aufs Parkett geknallt weil das Hinterrad in einem kleinen Gang blockiert hat, Glück gehabt weil ich noch die Kupplung ziehen konnte. Das Teil ging danach auch beim Gang einlegen immer wieder sofort aus, habe dann auf der Straße den Kabelbaum gebrückt und bin nach Hause gejuckelt, immer ein Stück Kabel und Isolierband dabei wirkt immer Wunder.

Irgendwann hat man dann die Schnauze voll und Du willst nicht mehr, zumal die Hyo als Neufahrzeug von mir gekauft wurde und so gut wie nie im Regen gefahren wurde,wirklich nur bei schönem Wetter, auch das spricht für die minderwertige Qualität dieses Ständer Bauteils, was dem Importeur aber schon seit Markteinführung im Jahre 2004 bekannt sein sollte, denn dieses Bauteil stirbt bei den GT Maschinen regelmäßig.

Ich schraube auch sehr gerne, aber ein neues Motorrad sollte schon mindestens 2 Jahre ohne Probleme überstehen und nicht ständig herum zicken. Hyosung muss da noch viel tun, ich glaube allerdings auch das diese Marke in nächsten Jahr hier aus Deutschland verschwunden sein wird.

Die Hyosung 125er Maschinen in meiner Kundschaft sind genau das Gegenteil, die laufen überwiegend super und ohne große Probleme, Hyosung sollte also lieber nur 125er Maschinen bauen, das können die scheinbar ganz gut.

Viel Glück mit deinem doch sehr schicken Moped, auf das dich der Pannengott von nun an verschonen mag. Very Happy Very Happy Very Happy

Grüße Mattes
avatar
Mattes
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : Junak 127 und demnächst : WK 650i
Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 19.04.15
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen http://www.opel-lammel.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Mi 31 Aug 2016, 20:36

auch das spricht für die minderwertige Qualität dieses Ständer Bauteils
Kann ich bestätigen. Meins ist auch hin wie bei vielen. Dabei ist der Schalter schon relativ massiv gebaut. Liegt vielleicht extrem ungünstig im Fahrtwasser. Oder eben nicht so toll konstruiert.

Wenn du das Poti messen kannst, noch dazu mit nem Oszi, dann ist das natürlich prima... Soweit konnte ich nicht prüfen. Ohmmeter und drehen halt... Mehr geht hier nicht zum testen. Aber es funktioniert ja nun, war nur derbe verstellt.

Habe auch grad aus Spanien erfahren, dass die dortigen Händler keine einzige der grösseren Hyos mehr in den Schaufenstern haben. Werden zwar noch angeboten aber keine Ausstellungsstücke in den Läden.
So langsam spricht alles dafür, dass die sich zurück ziehen aus dem Metier. Man kann sich irren aber diese absolute Ruhe und null News seit nahezu 2 Jahren ist komisch.
So ein, zwei Monate sind es ja noch, dann aber spätestens muss ja mal was kommen, was nun los ist ab 2017. Auf der Intermot sind sie auch nicht mehr dabei dieses Jahr.

Wenn es so ist, dann isses halt so. Fahre meine Hyo noch solange ich Bock habe. So wie ich mich kenne, kommt dann eh schnell wieder was Neues.
Ich hätte auch eine nagelneue CF Moto 650 TK bekommen können zu einem Witzkurs. Leider nicht so mein Style diese Mühle aber der Preis wäre es schon wert gewesen. CF Moto gibt relativ Gas was Neuentwicklungen angeht. Die 650er sind auch alle schon in Euro 4 lieferbar, die Preise für die Euro 3 Versionen ganz im Keller.




avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Mattes am Do 01 Sep 2016, 20:14

Jo, CFMoto bringt 2017 eine fast völlig neue NK650 auf den Markt, ich finde das die Neue ein tolles Design mitbringt, was noch dazu kommt ist das die Chinesen sehr lernfähig sind und auch wie wir wissen eine gute Qualität bieten können. Am Händlertag der Intermot bin ich da und schaue mir das Teilchen mal live an.

Im nächsten Jahr bin ich übrigens Kreidler Vertragshändler bzw. jetzt schon, die neuen Maschinen kommen aber erst im März 2017, dann aber mit Euro 4 (Einspritzung) und Kombibremse (CBS), ich freue mich schon darauf.....

Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy

Grüße Mattes
avatar
Mattes
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : Junak 127 und demnächst : WK 650i
Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 19.04.15
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen http://www.opel-lammel.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Do 01 Sep 2016, 20:20

Erstmal: DANKE ALPINA!!!

Dem guten Alpina hat ein kleines Foto gerreicht um die korrekte Analyse zu erstellen. Ich habe mir heute die Hinterradbremse vorgenommen. Und tatsächlich funktionierte nur noch einer der beiden Bremskolben. Der eine bewegte sich kein Stück, war total festgegammelt.

Habe die Kolben mit Dreh- und Ziehbewegungen vorsichtig herausgezogen. Gereinigt, den "Innentopf" entrostet. Die kleine "Drückkante" oben also den Ring der auf den Belag drückt auf planen 1000er Papier glatt geschliffen usw.
Im System befand sich eine dunkelbraune, fast schon zähe Flüssigkeit. Bremsflüssigkeit war es jedenfalls nicht mehr. Sowas habe ich noch nie gesehen. Ich wette, dass es noch die Werksfüllung war was nun ca. 8-9 Jahre her sein dürfte.
Es wurde fast ein halber Liter frischer Bremsflüssigkeit durch das System gepumpt bis absolut nur noch klare, neue Flüssigkeit hinten herauskam.


Fluppt wieder wie neu. Der überarbeitete Bremssattel.

Die alte Feder die man da noch sieht fliegt natürlich noch raus und wird mit den neuen Belägen zusammen ersetzt. Beide Kolben kommen nun wieder gleichmässig heraus. Also nochmal Danke an Alpina, der das Malör schon auf den Pics erkannt hat.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Do 01 Sep 2016, 20:28

Im nächsten Jahr bin ich übrigens Kreidler Vertragshändler
Na dann hoffe ich ja, dass eine Menge News hier erscheinen werden. Was wird es denn für Kreidlers geben? Kubikklassen, welche Art von Bikes?
Ich habe früher immer ganz neidisch auf die Kreidler meines Nachbarn geschielt. Wer sich eine Kreidler als Mofa/Moped leisten konnte galt schon was. Die Teile waren relativ teuer im Vergleich zu anderen Möps damals. Auch auch sehr gut und solide.

Nun ist es halt nur noch der Name der an alte Zeiten erinnern soll. Wer steckt denn dahinter? Also welcher Chinese baut die neuen Kreidlers?
Also CF Moto gibt echt Gas, muss man sagen. Sind ja auch im Quad-Sektor recht beliebt und gelten als ganz taugliche Fahrzeuge. Warum also auch nicht ein paar gescheite Mopeds von denen? Die NK 650 ist an sich schon nicht schlecht. Die 2017er habe ich schon gesehen, ist schon ein ganzer Schritt weiter auch vom Design. Werden immer schicker die Teile.
Mal schauen wo sie preislich landen wenn die Euro 4 Kisten auf dem Markt richtig angekommen sind. Sie müssen schon deutlich unter den Japanern liegen, sonst wird es nichts. Gleichzeitig müssen sie aber auch Qualität abliefern. Wird spannend.

Heute wurde übrigens neben der Hinterradbremse nicht mehr viel getan. Nur ein paar Achsteile die zwar nicht rostig aber doch irgendwie angegriffen waren etwas verschönert. Hätte sie auch polieren oder sonstwas können aber die Faulheit siegte:

Silberner Thermolack. Sieht immerhin besser aus als die angegriffenen Teile vorher.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Alpina am Do 01 Sep 2016, 21:08

wavelow schrieb:Erstmal: DANKE ALPINA!!!

Dem guten Alpina hat ein kleines Foto gerreicht um die korrekte Analyse zu erstellen...............




............... Wink

Alpina,...
avatar
Alpina
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : ACE-50----Honda Dream Relplika--Leistung in kW--Luftgekühlter 1Zyl.-4Takt, 3KW+-(?)-!!!
Anzahl der Beiträge : 688
Anmeldedatum : 03.04.15
Alter : 26
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Mattes am Do 01 Sep 2016, 21:57

Der Hersteller der Kreidler Maschinen ist Quinqi aus China.

Von Kreidler gibt es 50ccm Super Motos, 125ccm Sumos, Motorroller und das Retrobike Dice CR 125.

www.kreidler-motorrad.com

Mehr Infos später....
avatar
Mattes
Auszubildender
Auszubildender

Fahrzeug : Junak 127 und demnächst : WK 650i
Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 19.04.15
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen http://www.opel-lammel.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Fr 02 Sep 2016, 21:40

Heute gings wieder ein kleines Stückchen weiter aber Bilder wurden heute mal nicht gemacht.

Hinterrad ist wieder drin und das war auch gleich eine Premiere, da ich noch niemals eine Maschine mit Zahnriemenantrieb besessen habe.
Wie spannt man so ein Ding? Wie richtet man es aus?

Riemen fluchtgenau ausrichten:
Ausrichten war simpel dank Laser vom Louis. Das Ding kann ich nur jedem empfehlen. Wird hinten aufs Riemenrad bzw. Kettenrad gelegt und man fluchtet am Riemen bzw. der Kette entlang. Dazu gibts kleine mitgelieferte Pappwinkel mit Skala, eine eigene kleine Konstruktion geht aber wohl besser und hält länger. Diesen kleinen Winkel hält man an den Riemen/die Kette damit der Laser auch was zum treffen hat. Man schaut erst direkt hinter dem Laser und legt dann soweit entfernt wie möglich nochmal an den Riemen/die Kette an und sieht sofort ob das Hinterrad mehr rechts oder links rum muss. Super genial, super einfach und vor allem viel genauer als die herkömmlichen Pi mal Auge Versuche.
Wenn man dann die Einstellskala an der Schwinge anschaut, weiss man was die Mopedhersteller unter "Fertigungstoleranzen" verstehen. Diese Skalen kann man komplett vergessen.
Der Laser kostet um die 40 Euro und wird im Werkzeugschrank seinen Ehrenplatz bekommen.

Riemen spannen:
Das Hyosung Werkstatthandbuch gibt vor mit genau 4,5kg von unten gegen den Zahnriemen zu drücken und an der Messskala - die sich im Schutzblech des Riemens befindet - einen Wert von max. 4,5-5,5mm abzulesen. Soweit darf der Riemen nachgeben wenn das Moped auf den Rädern steht, ohne Fahrer.
Exakt das Gleiche steht auch in den Harley-Davidson Werkstattbüchern.

Was nicht erklärt wird, weder bei den Koreanern noch bei den Amerikanern: Wie zum Teufel drückt man mit genau 4,5 kg gegen einen Riemen?  Rolling Eyes
In den Harley Foren wurde ich dann fündig: Man benötigt einen sog. Federdruckstempel um das nach dieser Methode zu messen.
Da ich mir beim besten Willen keine Amischrauberbude vorstellen kann die so pingelige Arbeiten durchführen, habe ich weiter geforscht. Und das Ergebnis war nahezu immer gleich: Man drehe den Riemen seitlich und wenn er sich nicht mehr als 45° drehen lässt ist alles in Butter. Kann man ihn weiter als 45° drehen ist er zu lose. Deutlich weniger als 45° ist er zu stramm. Das ist doch mal eine Schraubanleitung mit der ich was anfangen kann. Riemen sitzt wieder!  Very Happy
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Sa 03 Sep 2016, 20:25

Heute gings weiter. Kühler ausgebaut, Lüftermotorkrempel demontiert und einen neuen Lüfter eingebaut. Der alte Lüftermotor war völlig fest, liess sich auch mit Gewalt nicht mehr drehen. Da eh das Kühlwasser raus musste, auch gleich Temperaturfühler und das Thermostat erneuert. Und da habe ich eine kleine Überraschung entdeckt:

Hyosung goes Kia

Das Thermostat hat einen KIA Stempel druff. Wahrscheinlich ein Standardteil, welches auch in den Kias und Hyundais dieser Welt eingesetzt wird. Auf dem neuen Thermostat stand es dann aber nicht mehr drauf.

Das nächste Ding war neben dem festgegangenen Lüftermotor der Propeller selber:

Der Lüftermotor muss so heiss gelaufen sein, dass nicht nur der Lüftermotor dabei drauf ging sondern die Hitze die Propelleraufnahme so erhitzt hat, dass sich alles verformt hat. Oder es hatte sich erst verformt, der Propeller blockierte weil er dann gegen den Kühler drückte. Und dadurch ging der Lüftermotor in die Knie. Wie auch immer, beides war absolut hin. Mir aber nicht begreiflich warum das nie niemand repariert hat. Sowas muss man doch merken. Zumal die Kiste von einem "Fachhändler" an denjenigen verkauft wurde von dem ich sie habe. Und der hat alles andere als einen Schnäppchenpreis dafür bezahlt.


Bastelnachmittag:

Ansonsten heute nur Kleinarbeiten erledigt. Neuen Seitenständerschalter. Der war so verbogen, dass WD40 allein nichts mehr hätte ausrichten können.

Dann habe ich mir mal alle Relais vorgenommen und sie geöffnet, gründlich von innen gereinigt und mit WD40 gepflegt. Sind recht solide gebaute Teile die Schwedenrelais. Da gibts übleren Schrott auf dem Markt.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von tualek am Sa 03 Sep 2016, 22:31

Wenn ich das so lese was an dem Bock alles hin ist, frage ich mich wie viele Kisten Bier Du dem Vorbesitzer vor die Tür stellen musstest. Mehr als 2 können es aber nicht gewesen sein lol!
avatar
tualek
Kenner
Kenner

Fahrzeug : Honda CB500F , vorh. Yamasaki YM50-8B
Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 12.05.12
Alter : 43
Ort : upstairs

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am So 04 Sep 2016, 08:58

Wenn ich das so lese was an dem Bock alles hin ist
Haha. Ja ist einiges im Argen gewesen.
Insgesamt hält es sich aber in Grenzen. Bisher an Ausgaben wären nur nötig gewesen: Reifen hinten, ein gebrauchter Lüftermotor  für 20 Bucks und Bremsbeläge. Die anderen Teile hätten nicht sein müssen, dienen nur der Vorbeugung und "weil es geht". Selbst mit der Belagstärke der Bremsen wäre sie noch durch die HU gekommen.

Ich übertreibe bei einigen Arbeiten ja auch wie immer. Aber das gehört bei mir zum Hobby dazu. Wenn es nur darum ginge, die Kiste TÜV fertig zu machen und sie zu verkaufen würde die Sache keinen Tag dauern, höchstens zwei Tage. Die Ausgaben für Teile und Flüssigkeiten wären auf das Allernötigste reduziert und vieles würde nur oberflächlich schick gemacht sein. Ein paar schöne Verkaufsbilder mitsamt Geschichte. Und schon wäre ca. ein guter Tausender verdient.

Aber ich mache das ja der Sache wegen. Je länger ich basteln kann umso ruhiger sind die Nerven und ich bin entspannter im alltäglichen Job. Der fordert genug und da brauche ich was zum runter kommen. Und wenn ich sie verkaufe, kann der Käufer hier gerne reinschauen und sehen, dass ich ihm keinen Mist erzähle sondern alles so gemacht wurde wie beschrieben. Mehr Scheckheftkontrolle geht ja nicht :-)


Das Chrome Experiment:




Erster Test an einem alten Rollerteil. Verchromtes Plastik vom Chrom befreien. Soll angeblich mit Backofenreiniger funktionieren. Ausprobiert und tatsächlich, wenn auch unheimlich. Das funktioniert tatsächlich. Der Chrom löst sich auf und zurück bleibt eine glatte, lackierfertige Oberfläche. Lustigerweise bei meinem Test nur an den senkrecht stehenden Flächen. Die waagrecht liegenden sind weiterhin verchromt. Ich denke es liegt am herunterlaufenden Backofenreiniger.
Da muss ich noch probieren wie man das am besten macht. Generell klappt es aber und es dauerte keine 5 Minuten.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Sa 10 Sep 2016, 07:32

Bei mir war gestern HU angesagt:

Nachdem der Prüfer etwas zerknirscht fragen musste wo denn wohl der Zündschlüssel steckt konnte es losgehen. Nun wusste ich, dass er dieses Motorrad noch nie im Leben geprüft hatte und er wusste, dass ich es wusste Laughing
Dann fuhr er eine Proberunde und kam gar nicht mehr wieder. Ich vergewisserte mich bei seinem Kollegen, dass der Mann hier wirklich arbeitet und ich nicht einfach irgendwem die Karre gegeben habe. Der konnte vor Lachen gar nicht mehr sein Auto prüfen an dem er grad dran war. Ich fand das gar nicht so lustig. Denn man stelle sich einfach mit einem grauen Kittel auf ein beliebiges Prüfgelände und nehme sich freundlich eines der Mopeds die dort mitsamt ihrem Besitzer warten. Niemand würde Verdacht schöpfen und es dem Kittelträger aushändigen  Very Happy

Dann tauchte er mit einem breiten Grinsen wieder auf. Schien ihm zu gefallen das Moped.
In der Tat war er sichtlich begeistert und wollte gar nicht mehr aufhören mit Probefahren, noch ne Runde. Weg war er wieder Rolling Eyes
Dann kam er wieder, diesmal nicht mehr so grinsend. Er hatte grad die Vorderbremse getestet. Und die packt derart bissig zu, dass man wissen sollte wie man den Hebel zieht. Er wusste es nicht und hatte wohl einen kleinen Schockmoment als das Rad blockierte.
Beläge neu, noch nicht mal eingebremst. Kolben der Bremsanlage frisch gängig, nagelneue, noch nicht eingefahrene Reifen sind eben mit Vorsicht zu geniessen.

Der Rest ging dann in 10 Minuten über die Bühne. Kurzer Abgastest, hier sporadisch geschaut, da mal geschaut. Fertig. 2 Jahre Ruhe.


Erstes Pimping:

Die vorher plastikchrombeschichtete Plasteverkleidung vom Tacho ist nun mit gummierten Lack versehen. Dank an Karl, der die Idee dazu ja erst hatte. Es sieht super aus.
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Alpina am Mo 12 Sep 2016, 08:05

Glückwunsch,...!!!,.. cheers
Zwei Jahre Ruhe,..... Cool


Alpina
avatar
Alpina
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : ACE-50----Honda Dream Relplika--Leistung in kW--Luftgekühlter 1Zyl.-4Takt, 3KW+-(?)-!!!
Anzahl der Beiträge : 688
Anmeldedatum : 03.04.15
Alter : 26
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Di 02 Mai 2017, 14:21

Deine Bremsbeläge deuten auf unterschiedliche Drücke der Kolben hin,...das wiederum deutet auf Rost in der
Laufbahn der Kolben!!!,....Sollte man alles komplett auseinander nehmen,und genau schauen,ob noch dort am
Bremssattel eine überholung sich lohnt!!!,...denn wir reden hier um die Bremse,...bzw deine Lebensversicherung

Oh Alpina. Aufgrund deines Textes hatte ich ja letztes Jahr noch sämtliche Bremskolben neu bestellt. 16 Euro das Stück und 6 Stück brauchte ich Rolling Eyes
Hatte die Bremsen dann nochmal komplett zerlegt, alle alten Gummis raus, gereinigt und dann alles mit frischen Gummis, neuen Kolben und spezieller Bremsmontierpaste von Ate montiert. Dann fluppten die Kolben auch wieder gleichmässig ohne rackeln und rütteln in ihren Bahnen. Die alten Kolben hatten alle kleinere Rostpickel auf der verchromten Laufbahn. Ich denke eine Überarbeitung mit Hausmitteln war da eh nicht mehr möglich.
Fiel mir gestern wieder ein als ich meine Hyo mal in ihrem Winterlager besuchte.

Wenn das Wetter nun mal endlich standhafter wäre könnte ich weiter machen.... Kann nur draussen basteln, da im Schuppen etwas eng...



avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Eleske am Mo 08 Mai 2017, 10:18

Wenn vorn das Rad blockiert, legt man dann n Stoppie mit der Großen hin? Very Happy
avatar
Eleske
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : Simson S51 /History: LK50Q-3
Anzahl der Beiträge : 573
Anmeldedatum : 12.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von wavelow am Mo 08 Mai 2017, 13:42

Wenn vorn das Rad blockiert, legt man dann n Stoppie mit der Großen hin?
Dafür ist die hintenrum zu fett... Man würde sich dann sauber auf den Ar..... legen nehme ich an cyclops
avatar
wavelow
Allwissender
Allwissender

Fahrzeug : 700 Kubik und Kleine
Anzahl der Beiträge : 2493
Anmeldedatum : 05.04.12
Ort : HH - H - HB - Nordish ;-)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyo...Hyo...Hyosung... Aqulia GV650. Der Korea Cruiser Thread

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten